Saint Luke

Marianne Mueller · Smoke, Saint Luke, Eröffnungsausstellung, Neon Sign 2019, Courtesy ZHdK. Foto: Betty Fleck

Marianne Mueller · Smoke, Saint Luke, Eröffnungsausstellung, Neon Sign 2019, Courtesy ZHdK. Foto: Betty Fleck

Ian Wooldridges · Violet, Neon Sign, Teil der Ausstellung ‹ultra-violence for those who ­qualify›, Sommer 2019, Courtesy ZHdK. Foto: Hayahisa Tomiyasu

Ian Wooldridges · Violet, Neon Sign, Teil der Ausstellung ‹ultra-violence for those who ­qualify›, Sommer 2019, Courtesy ZHdK. Foto: Hayahisa Tomiyasu

Hinweis

Saint Luke

Zürich — Saint Luke lädt mitten im lebendigen Kreis 4 zum 24/7 Kunst-Erleben ein. ­Knappe 7 m2 gross ist der Raum an der Diener­strasse 33. Direkte Nachbarn sind der Club Zukunft und die Bar 3000. In dem ehemaligen Imbiss, dem jetzigen Saint Luke, finden Ausstellungen und Performances statt. Das Kuratorenduo Milena Langer und Samuel Haitz geht aber auch Kollaborationen ein: Ende Oktober fand beispielsweise zusammen mit Radio Bollwerk aus Bern ein Kurzfestival für Poetry und elektronische Musik statt. Betrachten lassen sich die Ausstellungen nur durch die eingebaute entspiegelte Fensterscheibe, was den Raum Tag und Nacht sichtbar und für ungewöhnliche Ausstellungsformate nutzbar macht. So stellte die ZHdK-Dozentin Marianne Mueller zur Eröffnung von Saint Luke die Arbeit ‹Smoke› aus. Dichte Rauchschwaden füllten den Raum und kreierten eine zwei­dimensionale Projektionsfläche, die an Nebel oder Wolken erinnerten, aber auch Assoziationen zu tibetischen Reinigungsritualen oder – in Anlehnung an den früheren Take-away – an eine rauchende Küche weckt. Ist einmal keine Ausstellung zu sehen, der Rolladen also unten, lohnt sich ein Besuch dennoch. Denn das noch aus Take-away-Zeiten vorhandene Neonschild wird auch zwischen den Ausstellungen als zweiter Ausstellungsraum genutzt, der von ­verschiedenen Kunstschaffenden (zum Beispiel Mitchell Anderson oder Dave Walker) bespielt wird. Finanziert wird der Raum von der Zürcher Hochschule der Künste. Kuratorisch sei die Schule nicht involviert, erklären Milena Langer und Samuel Haitz. Beide sind in ihrem letzten Bachelorjahr im Studiengang Kunst & Medien. Sie erarbeiteten das Konzept für die erste Periode bis Ende Februar 2020, danach wird eine Anschlusslösung gesucht. Bleibt also nicht mehr viel Zeit, sich den Raum an der Dienerstrasse anzuschauen, aber keine Sorge, das Programm bis dahin ist dicht gefüllt.
Ab November wird die Ausstellung ‹The Show› der Zürcher Künstlerin Karolin Braegger bei Saint Luke zu sehen sein. Sie studiert in Wien Kunst und Mode und wird in ihrer Ausstellung diese beiden Interessenfelder verknüpfen. Um eine «Performance des Nichtperformens» soll es gehen, wobei sie sich in der Rolle der Gastgeberin sieht. Im Rahmen der Ausstellung wird Braegger in der Bar 3000 einen Abend mit Readings von KünstlerfreundInnen hosten. Informationen dazu finden sich auf der Website. 

Bis 
02.01.2020

Corinna Haag, im Rahmen von CAS ‹Schreiben in Kunst und Kultur›, ZHdK, 2019
→ Karolin Braegger, Saint Luke, bis 2.1. ↗ www.saintluke.ch
 

Institutionenabsteigend sortieren Land Ort
Al Vista Schweiz Zürich
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Karolin Braegger 14.11.201902.01.2020 Ausstellung Zürich
Schweiz
CH
Karolin Braegger
Autor/innen
Corinna Haag
Künstler/innen
Ian Wooldridge

Werbung