Bernard Voita

Bernard Voita · Paysage ahah #1, 2009, Inkjet auf Glas, gerahmt, 113 x 163 x 5 cm

Bernard Voita · Paysage ahah #1, 2009, Inkjet auf Glas, gerahmt, 113 x 163 x 5 cm

Hinweis

Bernard Voita

Im Brüsseler Atelier von Bernard Voita (*1960, Cully) herrscht ein regelrechtes Chaos. Doch der Schein trügt. Der Genfer Fotograf und Objektgestalter baut aus alltäglichen Dingen oder Fundgegenständen komplizierte, bildnerisch durchdachte Assemblagen, die er mit der Kamera festhält. Dabei entstehen nicht Abbildungen einer vorgefundenen Realität. Vielmehr erzeugen die skulpturalen Anordnungen erst in der fotografischen Darstellung suggestive Bilder von Architekturen, Stadtlandschaften oder abstrakten Arrangements. So kann eine Leiter zum faschistischen Säulenbau werden oder ein Bügelbrett zum modernistischen Gebäude.
Die Fotografien der jüngsten Werkgruppe «Paysages ahah» beziehen erstmals Naturmotive mit ein und sind digital gefärbt. Die Fotografien der skulptural konstruierten Modelle rahmt nun das mit Landschaftsmotiven bedruckte Rahmenglas. In der Überlagerung interferiert der konstruierte Raum der Fotografien mit den Landschaftsmotiven, sodass sich Aussen- und Innenräume zu verquicken scheinen. Mit den irritierenden «Bricolagen» nimmt der Künstler nicht nur unsere Wahrnehmung auf die Schippe, sondern untermalt auch die Künstlichkeit der Fotografie. Dieser Aspekt bringt Voita in die Nähe von Künstlern wie Thomas Demand oder Edwin Zwakman.

Bis 
19.03.2010
Autor/innen
Dominique von Burg
Künstler/innen
Bernard Voïta

Werbung