Hans-Christian Lotz

Hans-Christian Lotz · Installationsansicht Kunstverein Freiburg/B, 2018. Foto: Marc Doradzillo

Hans-Christian Lotz · Installationsansicht Kunstverein Freiburg/B, 2018. Foto: Marc Doradzillo

Hinweis

Hans-Christian Lotz

Ein Hauch Vergangenheit weht in der Ausstellung von Hans-Christian Lotz (*1980, Hamburg) im Kunstverein Freiburg. Gros­se Fensterelemente, wie man sie von modernen Genossenschaftsbanken der Achtzigerjahre kennt, hängen in Formation. Sie geben den Blick auf weisse Wände frei und verweisen auf typische Gebäudefassaden aus dieser Zeit. Aus welchem Gebäude sie stammen, ist nicht von Bewandtnis. Vielmehr geht es um das Lesen von Codes und Gepflogenheiten, um Öffnen und Schliessen von Sichtweisen. Dies wird an den Monitoren deutlich, die den Fassadenkompositionen zugeordnet sind. In einer Animation bilden schwarz-weisse Kugeln, die sich nach den Gesetzmässigkeiten altmodischer fraktaler Bilder bewegen, Balken- oder Kreisanordnungen. Indes bleibt es nicht dabei: Nähert man sich, so drehen sich alle Kugeln ins Schwarze. Der Blick ist verstellt und die Kugeln werden erst beim Weggehen wieder «lebendig». Zusätzlich läuft am oberen Rand der Programmcode, jedoch verschlüsselt, gleichermassen ins Gegenteil verkehrte Transparenz. Lotz' Werke faszinieren durch ihre Spannung von unmittelbarer Zugänglichkeit (Fenster, Heizungselemente) und einem gleichzeitigen Sich-Verschliessen bei fühlbarer Dichte (Technologie, Reflektion).

Bis 
11.03.2018
Institutionenabsteigend sortieren Land Ort
Kunstverein Freiburg Deutschland Freiburg/B
Künstler/innen
Hans-Christian Lotz
Autor/innen
Yvonne Ziegler

Werbung