Des Gletschers Kern

Fridolin Walcher · Ilulissat, Disko Bay 2, 2018, Farbpigmentprint, Papier auf Alu, 100 x 100 cm

Fridolin Walcher · Ilulissat, Disko Bay 2, 2018, Farbpigmentprint, Papier auf Alu, 100 x 100 cm

Hinweis

Des Gletschers Kern

Glarus — Die Glarner Künstler sehen die Welt anders. Das macht ihre Arbeiten auch in naturwissenschaftlichen Diskursen spannend. Im Mai 2018 nahmen Martin Stützle (*1959) und Fridolin Walcher (*1951) an einer mehrwöchigen Forschungsreise nach Grönland teil. Sie zeichneten und fotografierten die Welt aus Eis und Schnee, die in ihren Werken nun ebenso faszinierende wie alarmierende Aspekte offenbart. Martin Stützle dokumentiert in einer Serie kleinformatiger Radierungen die Formenvielfalt der Eisberge – die keineswegs nur wie mächtige Zuckerhüte aussehen, sondern sehr vielfältige bizarre Formen annehmen können. Das Gegenstück zu diesen zarten, silbrig-grauen Radierungen bildet eine mehrteilige Monotypie, die wie ein Blick ins kristalline Innere des Eises wirkt. Zusammengenommen erscheinen Stützles Arbeiten wie Bestandsaufnahmen einer vom Untergang bedrohten Welt. Diese gefährdete Seite Grönlands zeigt auch Fridolin Walcher in seinen Fotografien. Walcher hat weite, überraschend farbige Eispanoramen abgelichtet. Als Kontrast dazu zeigt er Aufnahmen schmelzender Gletscher – aus Grönland und aus den Glarner Alpen – die neben den Eislandschaften wie graue Gerippe wirken. 

Bis 
01.03.2020
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Des Gletschers Kern 12.01.202001.03.2020 Ausstellung Glarus
Schweiz
CH
Autor/innen
Alice Henkes
Künstler/innen
Martin Stützle
Fridolin Walcher

Werbung