Sur Papier

Francine Mury, Jiang Zuqing · Peking 2018, (Ausschnitt), Chinatusche auf Maulbeerpapier 138 x 490 cm

Francine Mury, Jiang Zuqing · Peking 2018, (Ausschnitt), Chinatusche auf Maulbeerpapier 138 x 490 cm

Francine Mury, Jiang Zuqing · Atelier in Peking 2018

Francine Mury, Jiang Zuqing · Atelier in Peking 2018

Hinweis

Sur Papier

Lugano — Zwei Künstlerinnen stehen sich mit einem gigantischen Pinsel bewaffnet gegenüber. Die beiden trennt nur ein riesiges, am Boden liegendes Band aus handgeschöpftem Maulbeerpapier. 5 x 1,39 Meter Oberfläche werden fast tänzelnd unter höchster Konzentration von beiden Seiten mit Chinatusche bemalt. Kreisend, tüpfelnd, streichend, den Druck einmal verstärkend, einmal entlastend. Rhythmisch konversierend entstehen im malerischen Ping-Pong grossflächige Aktionsmalereien mit vier Händen. Im dialogischen Hin und Her dieses Kulturaustausches zwischen Abend- und Morgenland entwickeln die Schweizerin Francine Mury und die Chinesin Jiang Zuqing Pollocks Einweg-Dripping durch zenbuddhistische Konzentration zu einer überdimensionierten Malerei.
Kennengelernt haben sich Mury und Zuqing vor Jahren in der Cité des Arts in Paris, und aus dieser Freundschaft ist 2017 ihr länderübergreifendes Projekt entstanden. Francine Mury ist mehrmals nach China gereist, bis Covid weitere Treffen verunmöglicht hat. Zusammen besuchten sie eine Fabrik, in der das Papier aus Maulbeerbaumrinde von Hand geschöpft wird. Sie sind der chinesischen Papiertradition auf den Grund gegangen, dem Papier als Urmaterie der Kunst, aber auch Medium der Wissensvermittlung. Papier, das durch die Digitalisierung an Wichtigkeit verloren hat, vielleicht eines Tages verschwinden wird. Seit Jahrzehnten hat Francine Mury sich mit der fernöstlichen Kultur und Literatur auseinandergesetzt. Diese Erfahrungen fliessen nun in die Methode und den Prozess des Projektes ein.
Über das Kulturaustauschprojekt ist ein einstündiger Dokumentarfilm entstanden, ‹One Leaf, One World›, unter der Regie von Domenico Lucchini, produziert von der CISA (Conservatorio Internazionale di Scienze Audiovisive, Locarno). Der Film dokumentiert die Chinareisen, die Besuche in der Papierfabrik, die Malweise, aber auch die Ferngespräche der Künstlerinnen während des Lockdowns. Nach der Ausstellung im Musée d’Art et d’Histoire in Neuchâtel ist ‹Sur Papier› nun im Musec, dem Museo delle Culture in Lugano, zu sehen. Die Grossformate von Mury und Zuqin werden ergänzt durch Tuschearbeiten von Mingjun Luo und eine Soundinstallation von Sivan Eldar. In der Ausstellung kommt die Tiefe des dreijährigen Austauschprojektes leider nicht genug zum Ausdruck, und die Arbeiten hätten mehr Raum und eine regelmässigere, indirekte Ausleuchtung verdient.

Bis 
20.03.2022
Ausstellungen/Newsticker Datum Typ Ort Land
Sur Papier 01.01.202220.03.2022 Ausstellung Lugano
Schweiz
CH
Autor/innen
Barbara Fässler
Künstler/innen
Francine Mury
Jiang Zuqing

Werbung