CHina in Österreich

Bendicht Fivian · Bodenbild
(Drei Tragtaschen), 2001, 160 x 140 cm, Öl auf Baumwolle; Foto: Karl Fülscher

Bendicht Fivian · Bodenbild
(Drei Tragtaschen), 2001, 160 x 140 cm, Öl auf Baumwolle; Foto: Karl Fülscher

Hinweis

CHina in Österreich

Ein Projekt, in dem die exotische Schweizer Kultur in Österreich auftritt, wurde mit dem grossartigen Namen CHinA bedacht. Der dritte und letzte Teil dieses seit April 2001 laufenden Kulturengagements dauert bis Juni 2002. In ganz Österreich finden über fünfzig Veranstaltungen mit Schweizer KünstlerInnen aus den Bereichen Literatur, Film und Musik statt. Auch die Bildende Kunst ist bei CHinA dabei. So wird in der Kunstsammlung
Volpinum bis 11. Mai eine Gruppenausstellung Schweizer KünstlerInnen gezeigt (Judith Albert, Franziska Furter, Hanspeter Hofmann, Renée Levi, Thomas Stadler, Esther Stocker, Can Yasargil, Heimo Zobernig, Christina Zurfluh) und die Galerie Atrium ed Arte stellt Bendicht Fivian vor. Der Maler fügt in seine brillantrot, gelb, orange, ultramarin oder violett gehaltenen Grundierungen verschiedenste Dinge wie Tierskelette, Tischlämpchen, Flugzeugmodelle, Schachteln oder eine Tragtasche ein. «Ich kann nichts anfangen mit weissem Grund», sagt er und lässt unter den Oberflächen die Grundierungen durchscheinen, lässt einen Grund wie eine flackernde lebendige Glut entstehen. Infos zu CHinA unter www.CHinA2001.at.
Bis 4.5.

Werbung