Christian Calabrò

Christian Calabrò · Fresh Air, 2017, Papier und Acryl auf Holz, 30 x 30 cm

Christian Calabrò · Fresh Air, 2017, Papier und Acryl auf Holz, 30 x 30 cm

Hinweis

Christian Calabrò

Nach einer Ausbildung an der School of Visual Arts in New York begann Christian Calabrò (*1971) beim Jazzlabel Verve Plattencovers zu entwerfen. Mit digitalisierten Collagen, deren Struktur von Algorithmen bestimmt war, setzte er Musik visuell um. Später kamen Superbands wie Rage Against The Machine und selbst Micheal Jackson dazu und wandten sich an den Schweizer Grafiker. Mit dem digitalen Umbruch in der Musikindustrie im Lauf des letzten Jahrzehnts wandte sich Calabrò mehr dem Haptischen und Taktilen zu. In seiner eigenen ‹Feather Factory› in New York entwirft er nun nebst Albumcovers - teils in Kollaboration mit anderen Kunstschaffenden -, analoge Collagen und Bilder. Inspiriert von Mimmo Rotella, dem Altmeister der Decollagen, der mit zerfetzten Plakatwänden von Filmstars eine Art zerissenen amerikanischen Traum zusammenklebte, sammelte Calabrò beim zufälligen Vorbeigehen an Baustellen verwitterte Plakate vergangener Konzerte. Aus den Papierfetzen entsteht - geleitet von Farben und Zeichen - ein neues Ganzes. Die Sprache des Unbewussten prägt auch Calabròs abstrakte Malerei, die Kulisse für Fantasyfilme sein könnte. Mit Linien zerteilt er das Bild in Sektoren und führt in die Tiefe. Das Auge sucht in den Landschaften Figuren und Zeichen. Die Bilder spiegeln ein gedankliches Hin und Her mit offenem Ende.

Bis 
21.04.2018
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Christian Calabro 22.03.201821.04.2018 Ausstellung Zürich
Schweiz
CH
Künstler/innen
Christian Calabro
Autor/innen
J. Emil Sennewald

Werbung