Kaspar Flück

Kaspar Flück · Movement III, 2018, Courtesy Galerie Heinzer Reszler, Lausanne

Kaspar Flück · Movement III, 2018, Courtesy Galerie Heinzer Reszler, Lausanne

Hinweis

Kaspar Flück

Kaspar Flück (*1989, Solothurn) öffnet in seinen klassischen, zwischen hell und dunkel wogenden Ölgemälden in immer wieder neu aufgeriebenen Schichten vielfache und mehrdeutige Raumgebilde. Änlich wie Vexierbilder lassen die Gemälde offen, ob man in Räume sieht oder auf Körper blickt. Geburtshöhle und Sternengeburt überlagern sich damit noch intimer als in religiöser Malerei, aber zugleich ohne je christliche Sentimentalität.
Aus dem barocken Solothurn ist mit Michael Biberstein (1949-2013) bereits ein Künstler hervorgegangen, der sich aus der ästhetisch überschwänglichen historischen Epoche direkt in die moderne Malerei katapultierte. Dieser dockte jedoch eher an die lichten Fresken des späteren Barocks an, während Flück die dramatische Chiaroscuro-Malerei der Altarretabel des 17. Jh. neu auslotet. Entdeckt in Mirko Baselgias Zeichengruppe von dessen Lausanner Galeristen Antoine Reszler, zeigt der junge, heute in Zürich lebende Maler nun nach Gruppenschauen u. a. in den Kunstmuseen Olten und Solothurn seine erste Einzelausstellung im Quartier Flon.

Bis 
14.04.2018
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Kaspar Flueck 08.03.201814.04.2018 Ausstellung Lausanne
Schweiz
CH
Künstler/innen
Kaspar Flueck
Autor/innen
Katharina Holderegger Rossier

Werbung