Teres Wydler

Teres Wydler · Lily’s. Artificio in natura, natura in artificio, 2018, video (l); Cà verde, 2002–2018, Installation, 14 Prints auf Transparentpapier auf einer Stahlellipse mit Magneten (r), Ausstellungsansicht Fondazione Erich Lindenberg © ProLitteris. Foto: Robert Marossi

Teres Wydler · Lily’s. Artificio in natura, natura in artificio, 2018, video (l); Cà verde, 2002–2018, Installation, 14 Prints auf Transparentpapier auf einer Stahlellipse mit Magneten (r), Ausstellungsansicht Fondazione Erich Lindenberg © ProLitteris. Foto: Robert Marossi

Teres Wydler · The Code, 2018, Installation mit Bambuswurzeln, Metallrohr, Propeller, elektrischen Kabeln, 205 x 390 cm, Fondazione Erich Lindenberg © ProLitteris. Foto: Roberto Marossi

Teres Wydler · The Code, 2018, Installation mit Bambuswurzeln, Metallrohr, Propeller, elektrischen Kabeln, 205 x 390 cm, Fondazione Erich Lindenberg © ProLitteris. Foto: Roberto Marossi

Hinweis

Teres Wydler

Porza — Vanitas. Vergänglichkeit der Existenz und der Materie, Energieumwandlung und Transmutation, Spuren des Seins und des Nichtmehrseins verbinden die künstlerische Forschung von Teres Wydler mit jener von Erich Lindenberg. Der 2006 verstorbene Bruder von Udo Lindenberg widmete sein Leben einer subtilen Nuancenmalerei im Grenzgebiet zwischen Monochromie, Colorfieldpainting und Figura­tion. Er bezog sich auf Natur- oder Zivilisationskatastrophen, wie Hiroshima 1945 oder Pompei 79 n. Chr., bei denen von den Toten lediglich ein eingebrannter Schatten oder ein versteinerter Körperabdruck übrig geblieben ist, als kaum wahrnehmbare Spur ihrer Existenz. Als materialisiertes Echo ihres verblichenen Seins. Die 2008 gegründete Fondazione Erich Lindenberg in der Villa Pia in Porza, in erhabener Lage mit fantastischem Weitblick über das Seebecken von Lugano mitsamt Bergpanorama, verwaltet einerseits das umfangreiche Werk des Münchner Künstlers und sucht andererseits den Dialog mit aktuellen Kunstschaffenden in der Region. Die Installationen, Videos und Fotoarbeiten von Teres Wydler, die derzeit unter dem Titel ‹Accumulation & Transmutation› in der Villa Pia in Porza zu sehen sind, thematisieren das komplexe Zusammenspiel von Natur, Technik und Kultur und untersuchen die Verwandlung und die Entwicklungsetappen der Naturprozesse. So geht in der Installation ‹The Code› die Bambuswurzel nahtlos über in einen Metallpropeller und das hybride Objekt liegt direkt vor einem Metallrohr mit einem Bündel aus dickem Kupferdraht. Die Pflanze bezieht ihre Energie aus dem Boden durch die Wurzeln, der Propeller produziert Energie durch Umdrehung im Wasser und die Kupferkabel leiten diese weiter zum Endverbraucher. Die Fotoinstallation ‹Cà verde› (Grünes Haus) dokumentiert den Verwitterungs- und Verwandlungsprozess eines Grashäuschens über bisher 16 Jahre. Die Bilder zeigen, wie sich die Natur des Gebäudes in verschiedenen Phasen mit unterschiedlichen Kletterpflanzen und Moosbewachsung bemächtigt und wie die Pflanzen dann wieder eingehen. Im Videoloop ‹Lily’s. Artificio in natura, natura in artificio› nimmt Teres Wydler ihre Reflexion zum Bezug zwischen Natur und Technik auf eine einleuchtende Art wieder auf:  Während sich die echten Tulpen in der Vase von Aufnahme zu Aufnahme stärker nach unten neigen, bleiben ihre Artgenossen aus Plastik unverändert stramm stehen. Es ist zu hoffen, dass sich im Ringen zwischen Natur und Technik eine Kultur des Respekts entwickelt

Bis 
28.04.2019
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Teres Wydler 25.11.201828.04.2019 Ausstellung Porza
Schweiz
CH
Autor/innen
Barbara Fässler
Künstler/innen
Teres Wydler

Werbung