Yoan Mudry

Yoan Mudry · Animals are Bastards, too, 2019, Acryl und Öl auf Leinwand, 160 x 120 cm

Yoan Mudry · Animals are Bastards, too, 2019, Acryl und Öl auf Leinwand, 160 x 120 cm

Hinweis

Yoan Mudry

Basel — Künstler, die in der Nachfolge der Pop Art stehen, scheinen stets aktuell, schöpft doch ihre Kunst aus dem sich wandelnden Alltag. Dies ist in der zweiten Einzelausstellung von Yoan Mudry (*1990, Lausanne) in der Galerie Nicolas Krupp zu erleben. Unter dem Ausstellungstitel ‹Schyzophrenic Values› gruppiert der in Genf lebende Künstler einige jüngst entstandene Gemälde, die heutige globale Krisen wie Klimaveränderung, Gewalt, ideologische Konflikte u. a. thematisieren. Methodisch der Pop Art verpflichtet, entnimmt Mudry seine Motive dem Internet, kombiniert sie zu Text-Bild-Collagen und verschiebt dabei Bedeutungen. Die Titel führen vom Gegenstand ins Absurde: ‹Save the Planet Kill Yourself› oder ‹Animals are Bastards, too›. Im letztgenannten Werk ist ein auftauchender Seehund mit einem Oktopus im Maul zu sehen, überschriftet mit dem suggestiven Ausruf «Adios». Und schon klickt es in unserem Kopf, der die tägliche Bilderflut sichtet und Bildern schnell Schlagworte zuschreibt. Gekonnt spielt Mudry mit Klischees und führt uns vor Augen, dass wir durch dieselben Bilder aus den Massenmedien konditioniert sind. Wie so oft bei Pop Art führt der Flirt mit Werbeästhetik zu schönen, bunten Oberflächen. Doch Humor und Leichtigkeit kaschieren hier die kritische Haltung. 

Bis 
27.04.2019
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Yoan Mudry 06.03.201911.05.2019 Ausstellung Basel
Schweiz
CH
Autor/innen
Andrea Domesle
Künstler/innen
Yoan Mudry

Werbung