[open]spaces in der Gesellschaft für aktuelle Kunst

Hanna Smitmans · 4vrouwen, 2001, Video, 23 Min.

Hanna Smitmans · 4vrouwen, 2001, Video, 23 Min.

Hinweis

[open]spaces in der Gesellschaft für aktuelle Kunst

[open]spaces setzt sich mit gesellschaftlichen und medialen Raumzuständen auseinander und geht davon aus, dass Raum als Grösse nicht per se vorhanden ist, sondern sich erst in unserem kulturellen und politischen Zusammenleben generiert. Dabei sind so unterschiedliche Phänomene wie die These vom «Verschwinden des Raums» und dessen tatsächlicher Fixierung in Form territorialer Grenzbefestigungen gleichzeitig vorhanden. Die eingeladenen KünstlerInnen setzen sich auf unterschiedliche Art mit Raum auseinander. Irena Paskali (*1969) stellt in ihrem Video «Auf dem Weg nach/raus aus Mazedonien» die Frage, ob sie Mazedonien verlassen soll oder nicht. Sie ist mit «Wahnsinn, Chaos» und «Kriegspsychosen» konfrontiert und möchte doch zugleich «ihr eigenes Haus verteidigen». Sie entscheidet sich, ihr Heimatland zu verlassen, und argumentiert: «Irgendjemand wird bleiben ... und unser Leben lang werden wir den Koffer mit uns herumtragen, auf diese Weise werden wir unser Leben verbringen.» Der «Schleuser.Net», der «Bundesverband zum Schleppen & Schleusen», präsentiert sich mit einem mobilen Vehikel, mit welchem er die Besonderheiten und Bedürfnisse dieses «undokumentierten Reisemarkts» zur Anschauung bringt (www.schleuser.net). Hanna Smitmans (*1971) schildert in ihrem Video «4vrouwen», wie diese ohne Aufenthaltsgenehmigung in Amsterdam zurecht kommen und Helene von Oldenburg versucht, den leeren Raum sichtbar zu machen. Einige weitere teilnehmende KünstlerInnen sind: Silvia Biagi/Simona Forconi (I), Ursula Biemann/Angela Sanders (CH), Anna Dauciková (SK), Lilian von Haussen (D). Kuratorinnen: Claudia Reiche (Direktorin GAK), Andrea Sick (künstlerische Leitung, tehalit).

Bis 
09.06.2007

Werbung