Peter Kröning

Peter Kröning · Das Spiel ist aus, 2009, Holz bemalt

Peter Kröning · Das Spiel ist aus, 2009, Holz bemalt

Hinweis

Peter Kröning

Alles fängt ganz harmlos an. Da hält ein Mann seine Hand auf den Kopf eines vor ihm kauernden Hundes und blickt ihn aus seinen Augenwinkeln an. «Das Spiel ist aus», 2009, lautet der Titel des Figurenpaares aus Holz. Noch am Rätselraten über die Bedeutung dieser Aussage, bemerkt man, wie der Mann hinter seinem Rücken einen Stock in der Hand hält. Und blicken die Augen des Hundes nicht ängstlich drein? Schliesslich entdeckt man am rechten Arm des Mannes eine Armbinde; könnte es angesichts der hinterhältig-bedrohlichen Szene gar eine Sturmbinde für SS-Anhänger sein? Eine Vermutung, die der in Berlin lebende und arbeitende Bildhauer Peter Kröning (*1971 Erlangen) bestätigt. Aus ganzen Holzstämmen zimmert er Figuren und comicartige, assoziationsreiche Szenen und bemalt sie. Die Figuren, strahlen eine ungeheure Stille aus, selbst wenn sie Übles im Schilde führen. «Es ist immer ein Anfang einer Geschichte, die ich darstelle», sagt der Künstler. Oft handeln diese von der Unzulänglichkeit des Menschen, sind bald humorvoll-ironisch, bald politisch, oder tendieren ins Absurde. So wenn ein ganz enger Ausschnitt eines auf dem Meer dahin treibenden Schiffes und einem Inselchen mit dem Titel «Bis ans Ende der Welt», 2009, die mittelalterliche Vorstellung von der Welt als einer Scheibe evoziert und gleichzeitig an Szenen aus Becketts «Warten auf Godot» erinnert.

Bis 
15.05.2009
Institutionenabsteigend sortieren Land Ort
Museum Andrea Robbi Schweiz Sils/Segl-Maria
Autor/innen
Dominique von Burg
Künstler/innen
Peter Kröning

Werbung