Livres de photographes

Eward Ruscha · Every building on the Sunset Strip, Los Angeles, 1966, Musée d'art et d'histoire, Genf. Foto: B. Jacot-Descombes

Eward Ruscha · Every building on the Sunset Strip, Los Angeles, 1966, Musée d'art et d'histoire, Genf. Foto: B. Jacot-Descombes

Hinweis

Livres de photographes

In der Bibliothèque d'art et d'archéologie (BAA) läuft zurzeit eine Schau, die nicht weniger als 55 Ausstellungen vereint - auf «Mauern aus Papier», wie es die Konservatorin und Kuratorin Véronique Concerut Estèbe poetisch fasst. Aus den Regalen in ihrer Obhut hat sie eine Auswahl von Fotobüchern ausgewählt, welche die Fotograf/innen selbst als eine - mitunter sogar exklusive - Präsentationsform ihrer Arbeit konzipierten. Der Schau kommt dabei zugute, dass die BAA die Fotografie bereits als achte Kunst sah, als darüber andernorts erst debattiert wurde. So sind einige der historisch bedeutendsten Fotografenbücher mit künstlerischem Anspruch zu sehen, von den frühzeitigen Experimenten der Surrealisten Ray und Bellmer bis zu den nachhaltigen Leistungen konzeptueller Künstler wie den Bechers, Ruscha und Prince. Bei den Schweizer Beiträgen vermischen sich indes plötzlich Künstler wie Fischli/Weiss mit Fotografen, die in erster Linie für die Presse arbeiten, wie Luncker und Lutz. Diese Inkonsequenz tut der Schau jedoch nicht unbedingt Abbruch, denn besonders interessant wird es bei Fotografenbüchern eigentlich immer dann, wenn nicht mehr klar ist, ob man es mit einem Kunstwerk zu tun hat, dem Material einer Feldforschung oder einem humanistischen Anliegen.

Bibliothèque d'art et d'archéologie, mit umfassendem Ausstellungsführer

Werbung