Disorder

Valérie Belin · Nature morte aux perles #140208, 2014, pigmentierter Druck aus der Serie ‹Nature morte› ©ProLitteris

Valérie Belin · Nature morte aux perles #140208, 2014, pigmentierter Druck aus der Serie ‹Nature morte› ©ProLitteris

Gideon Mendel · Chinta and Samundri Davi, August 2007, Salempur, Bihar, Indien, C-Druck aus der Serie ‹Le monde se noie›

Gideon Mendel · Chinta and Samundri Davi, August 2007, Salempur, Bihar, Indien, C-Druck aus der Serie ‹Le monde se noie›

Hinweis

Disorder

Der seit 2008 verliehene Prix Pictet hat sich in kurzer Zeit zu einer der angesehensten Auszeichnungen im Kontex von Fotografie und Nachhaltigkeit entwickelt. Er wird alle 18 Monate zu einem neuen Thema ausgerichtet. Zurzeit sind nun zwei Variationen der Wanderausstellung ‹Disorder› der zwölf Finalisten im Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum in Genf und im Westbau Luma in Zürich zu sehen. Bei dem explizit sowohl für Dokumentarfotografie als auch für freie Fotografie offenen Wettbewerb ist erstmals eine Fotografin aus dem Kunstbereich preisgekrönt worden.
Valérie Belins (*1964, F) Stillleben von armseligem Plastiktand, der ohne Hintergrund in starken Kontrasten fotografiert und künstlich pigmentiert wurde, erscheinen wie an die Oberfläche gerückte, höchst eindringliche Schreie einer durch Abhängigkeit von Erdölartikeln aus den Fugen geratenen Welt. Niemand kann sich in dieser Ausstellung einer Selbstbefragung entziehen. So wird nebst den orange-blau geflammten Dokumentationen des Maidanaufstands von Maxim Dondyuk (*1983, RU) und den mit Bienenleichen beklebten Gummiarabikum-Heliogravuren von Matthew Brandt (*1982, USA) auch das Chaos in Asien und Afrika thematisiert. Die Dokumentationen von Alexandra Fazzinas (*1974, GB) und Brent Stirton (*1969, SA), die zeigen, wie Schlepper am Horn von Afrika Flüchtlinge behandeln beziehungsweise Wilderer im Urwald des Kongo Tiere erlegen, treiben einem dabei unvermittelt Tränen in die Augen. Auch die inszenierten Fotografien Gideon Mandels (*1959, SA) von Küstenbewohnern, die aufgrund des durch unseren Lebensstil verursachten Klimawandels bereits im Wasser stehen, brennen sich ins Gedächtnis ein.

Bis 
08.05.2016
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Disorder 08.04.201608.05.2016 Ausstellung Zürich
Schweiz
CH
Disorder 02.03.201608.05.2016 Ausstellung Genève
Schweiz
CH

Werbung