Hubbard / Birchler

Teresa Hubbard / Alexander Birchler · Flora 2017, Filminstallation, 30’, Loop, Courtesy Tanya Bonakdar, NY / LA, Lora Reynolds, Austin

Teresa Hubbard / Alexander Birchler · Flora 2017, Filminstallation, 30’, Loop, Courtesy Tanya Bonakdar, NY / LA, Lora Reynolds, Austin

Hinweis

Hubbard / Birchler

‹Flora› bespielten Hubbard / Birchler 2017 den Schweizer Biennale-Pavillon in Venedig. Einen Teil der Produktionskosten hatte die Münchner Sammlerin Ingvild Goetz übernommen. Jetzt präsentiert die Sammlung Goetz ‹Flora› und die kontextuelle plastische Arbeit ‹Bust›. Das Vexierspiel aus Dokumentation und Fiktion ist als Installation skulptural gedacht (Birchler) und entfaltet auch in den historischen Räumen atmosphärische Dichte. ‹Flora› ist eine filmische Recherche über die Amerikanerin Flora Mayo. Sie war 1925 zum Kunststudium nach Paris gegangen, traf dort Giacometti, wurde seine Geliebte. Der Spielfilm-Part konzentriert sich auf diesen offenen Moment, der zum Scheidepunkt wurde: Während Giacometti weltberühmt wird, platzt Mayos Künstlertraum, als die Familie ihr Geld während der Grossen Depression verliert. Die Rekonstruktion ihres Schicksals basiert auf ihren Aufzeichnungen aus dem Besitz ihres Sohnes David, der im dokumentarischen Teil zu Wort kommt. Nach ihrer Rückkehr in die USA 1933 schlug sich Mayo als Fabrikarbeiterin und Putzfrau durch, David kam in eine Pflegefamilie. Von Flora Mayos Werk ist fast nichts erhalten – keine seltene Künstlerinnenbiografie. Und der Point of Interest für das seit bald dreissig Jahren gleichberechtigt arbeitende Paar Teresa Hubbard und Alexander Birchler. 

Bis 
24.05.2019
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Flora. Teresa Hubbard / Alexander Birchler 01.03.201924.05.2019 Ausstellung München
Deutschland
DE

Werbung