Karlheinz Weinberger

Karlheinz Weinberger · Bodybuilding, ca. 1977, Courtesy Galerie Esther Woerdehoff

Karlheinz Weinberger · Bodybuilding, ca. 1977, Courtesy Galerie Esther Woerdehoff

Hinweis

Karlheinz Weinberger

Kriens — «Meine Hobby-Spezialitäten: Das individuelle Porträt und das Aussergewöhnliche». So beschrieb der Zürcher Karlheinz Weinberger (1921–2006) seine autodidaktisch betriebene fotografische Tätigkeit. Bekannt über die Landesgrenzen hinaus wurde er als Chronist der «Halbstarken» und als Mitarbeiter (von 1952 bis 1965) der Homosexuellen-Zeitschrift ‹Der Kreis›. Im Museum im Bellpark vermittelt Direktor Hilar Stadler Einblick in Weinbergers stets aus auch emotional nächster Nähe fotografierte Rocker-Bilder. Der Schwerpunkt liegt aber auf den schwarzweis­sen, effektvoll komponierten Sportbildern, die bisher weniger bekannt waren. Auch da ging Weinberger an die Ränder, wo sich ganz eigene soziokulturelle Phänomene und eine eigene Ästhetik des männlichen Körpers ­artikulierten: Er interessierte sich für Bodybuilder oder Catching, fotografierte in Ost-Berlin die WM für «Kraftsport-Kulturistik» (das DDR-Wort für Bodybuilding) oder in Chemnitz Motorradrennen mit den schwarzledern gekleideten Fahrern. Auch Schwinger gewinnen Weinbergers Aufmerksamkeit. Frauen gibt es in seiner Sportwelt keine, in der «Halbstarken»-Szene sind sie höchst selten. «Kraft, nackte Haut und Humor» sei typischer Weinberger-Mix, liest man in der Ausstellung. Humor? Allenfalls ein leichter Anflug davon … 

Bis 
12.05.2019
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Karlheinz Weinberger - Sports 09.03.201912.05.2019 Ausstellung Kriens
Schweiz
CH
Autor/innen
Niklaus Oberholzer
Künstler/innen
Karlheinz Weinberger

Werbung