Exil

Exil, 2018, Ausstellungsansicht. Foto: Internationales Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum 
 

Exil, 2018, Ausstellungsansicht. Foto: Internationales Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum 

 

Hinweis

Exil

Genf — Im MICCR ist zurzeit eine von Magnum entwickelte Schau zur konflikt- und katastrophenbedingten Migration zu sehen. Genährt aus den Archiven der Fotojournalistenagentur, finden sich darin Bilder von Altmeistern wie Burri und Bischof bis zu Jungtalenten. Das Material ist zwischen Holzklötze und Plastikfolie geschweisst und auf Konsolen verteilt worden, worüber Aussagen der Fotograf/innen aufleuchten. Die Eintretenden sollen derart direkt in Berührung mit den Flüchtenden kommen und ihre Entwurzelung aktiv miterleben, um zu begreifen, dass sich diese Schicksale alle gleichen und sie selbst nicht gefeit davor sind. Das mag gut gemeint sein. Die Qualität der Bilder entspricht jedoch in keiner Weise den grossartigen Fotobüchern der Magnumartisten. Und sehen Flüchtende wirklich gleich aus wie vor 50 Jahren? Auch hier hat die technische Entwicklung viel verändert, während heute auf Ereignisse zurückführbare Fluchtbewegungen von einem Süd-Nord-Ost-West-Bevölkerungsdruck überlagert sind, der dem pervers gewordenen Wohlstandsgefälle geschuldet ist. Letztlich geschieht auch in dieser Schau nichts anderes, als dass das nackte Leben auf so sattes, schlaffes Publikum trifft, dass man es nur noch mit einer Maximalszenografie zwischen Montessori-Kindergarten und TV-Show zu erreichen hofft.

Bis 
25.11.2018
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Exil 14.03.201825.11.2018 Ausstellung Genève
Schweiz
CH

Werbung