Ferdinand Hodler – Alberto Giacometti: Neue Visionen

Alberto Giacometti · La Clairière (Place 9 figures), 1950, 59,5 x 65,5 x 52 cm, Kunst Museum Winterthur, Depositum der Alberto Giacometti-Stiftung © ProLitteris
 

Alberto Giacometti · La Clairière (Place 9 figures), 1950, 59,5 x 65,5 x 52 cm, Kunst Museum Winterthur, Depositum der Alberto Giacometti-Stiftung © ProLitteris

 

Ferdinand Hodler · Empfindung, 1909/1910, Öl auf Leinwand, 121 x 175,5 cm, Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte, Winterthur. Foto: Philipp Hitz, SIK-ISEA, Zürich
 

Ferdinand Hodler · Empfindung, 1909/1910, Öl auf Leinwand, 121 x 175,5 cm, Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte, Winterthur. Foto: Philipp Hitz, SIK-ISEA, Zürich

 

Besprechung

Es ist ein eindringlicher Dialog, der in dieser Begegnung von Ferdinand Hodler und Alberto Giacometti entsteht. Direktor Konrad Bitterli und Kurator David Schmidhauser haben ihn im Kunstmuseum ebenso aufschlussreich wie feinfühlig mit Werken aus der Sammlung und selten gezeigten Leihgaben inszeniert.

Ferdinand Hodler – Alberto Giacometti: Neue Visionen

Den vollständigen Text finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Kunstbulletins und 20 Tage nach dem Erscheinungstermin hier online. Zum Abo: www.artlog.net/account

Bis 
19.08.2018

Katalog, hrsg. von Konrad Bitterli und David Schmidhauser, Hirmer 2018

 

Werbung