Mingjun Luo

Mingjun Luo · o. T., 2019, Kohle auf Papier
 

Mingjun Luo · o. T., 2019, Kohle auf Papier

 

Hinweis

Mingjun Luo

Basel — Bekannt geworden ist die in Biel lebende Mingjun Luo mit ihren grossformatigen, delikaten Gemälden, die in schattenhaften Grautönen Bilder der Erinnerung wiedergeben. Für ihre neue Ausstellung hat sie Kohlezeichnungen geschaffen, die, ähnlich den Gemälden, von figürlichen, alltagsnahen Motiven ausgehen. Scheint über den Ölbildern oft ein matter Dunst zu liegen, eine Art Visualisierung des sprichwörtlichen Schleiers des Vergessens, so arbeitet die aus China gebürtige Künstlerin in ihren Zeichnungen mit Abstrahierungen und mit Dunkelheit. Die Sujets – ein Stuhl, ein Streichholz, eine Frau am Rednerpult – scheinen aus der Tiefe eines unergründlichen Raumes zu kommen, jederzeit bereit, sich wieder in dieser Schwärze, die sie umgibt, zu verlieren. So entsteht trotz der Einfachheit der Motive ein Eindruck von Rätselhaftigkeit und Tiefe. Auf unprätentiöse und dabei umso wirkungsvollere Art spielen die mit handwerklich gekonnt ausgeführten Zeichnungen auf das Thema der Vergänglichkeit an. Luo setzt diesem gezeichneten Memento Mori unter anderem ein als Grisaille gemaltes Blumenstück gegenüber: einen blühenden Magnolienbaum, der als stilles Bild der Hoffnung wirkt, sind die meisten seiner Blüten doch noch Knospen.

Bis 
14.07.2018
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Luo Mingjun "en scène" 26.05.201814.07.2018 Ausstellung Basel
Schweiz
CH
Autor/innen
Alice Henkes
Künstler/innen
Luo Mingjun

Werbung