MK2

Jan Czerwinski · Bankgeheimnis, 2017, Öl auf Leinwand, 72 x 60 cm
 

Jan Czerwinski · Bankgeheimnis, 2017, Öl auf Leinwand, 72 x 60 cm

 

Martin Reukauf · Wald (657), 2017, Öl auf Leinwand, 70 x 100 cm
 

Martin Reukauf · Wald (657), 2017, Öl auf Leinwand, 70 x 100 cm

 

Hinweis

MK2

Uster — Martin Reukauf und Jan Czerwinski haben sich als Künstler beide ganz der Malerei verschrieben. Doch unterschiedlicher könnte ihre Malerei kaum sein. Abstrakt umkreist der eine das Thema Wald, während sich der andere in minutiöser Weise eher geistigen Inhalten wie Stille oder Ewigkeit widmet. Reukauf (1970*) malt konsequent plein air, und dies ausschliesslich im Wald. Ein umgebautes Fahrrad ist ihm Transportmittel für Leinwand, Staffelei und Malutensilien. Wald ist für ihn jedoch nur ein Synonym für das Sichtbare schlechthin. Unter Bäumen stehend untersucht er den Zusammenhang der Malerei mit der Erscheinung der Welt. Wald ist Raum, Malerei ist Handeln. Auf zentrale Themen der Malerei, wie Raum und Licht, Erscheinung und Wahrnehmung, antwortet Reukauf mit physischem Tun, mit Malen.
Czerwinski (*1966) holt sich seine Inspiration ebenfalls in der Natur; verwitterte Holzbalken, Moos, Gesteinsformationen oder Tierschädel lösen Reflexionen über Zeit und Vergänglichkeit aus. Aus diesen Elementen konstruiert er Bildräume, in welchen die Objekte detailgetreu in ihrer Struktur, jedoch in meist rätselhaften Arrangements neu komponiert werden. Die sichtbare Realität überführt er damit in neue Erscheinungsformen. Diese rufen Erinnerungen in uns wach von Raum- und Zeitdimensionen, die uns zugleich vertraut und fremd sind. Aus dem Verbindenden der Malerei heraus und der Differenz ihrer Werke und Zugangsweisen fächern die beiden nun als Künstler-Kuratoren das Spektrum der Malerei weiter auf; sie haben zehn Malerinnen und Maler aus der Schweiz, aus Europa und den USA zu einer gemeinsamen Ausstellung eingeladen: Nebst den Schweizer/innen Reto Boller, Andrea Heller, Velimir Ilisevic, Rachel Lumsden, Léopold Rabus, Felix Studinka , Stepahn Jon Tramèr auch John Beech (USA), Clio Newton (USA/CH) und Frank oude Weernink (NL). Aus dem Neben- und Miteinander der rund achtzig Werke wird augenfällig, dass Malerei immer wieder neu gedacht werden muss, wesentlich zur Auflösung der gängigen Grenzen zwischen den Medien beiträgt und sich die relevanteren Fragen jenseits davon stellen. Eingerichtet wird die Ausstellung im Gebäude K2 auf dem neu entstehenden Kulturareal im Zentrum der Stadt Uster. Wer diese Auslegeordnung zum Befinden von zeitgenössischer Malerei und die eine oder andere Neuent-deckung nicht verpassen möchte, sollte sich beeilen; die Tore von MK2 schliessen bereits vor Mitte Juni wieder. 

Bis 
10.06.2018
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
MK2 – 12 Positionen zeitgenössischer Malerei 24.05.201810.06.2018 Ausstellung Uster
Schweiz
CH
Künstler/innen
Jan Czerwinski
Martin Reukauf

Werbung