Ansichten — Gustavs Erbe in Huldas Reich

Blick in die Brasserie der Kronenhalle mit Varlin (Willy Guggenheim): Hulda Zumsteg (1967). Foto: Christian Flierl

Blick in die Brasserie der Kronenhalle mit Varlin (Willy Guggenheim): Hulda Zumsteg (1967). Foto: Christian Flierl

Ansichten

Seine Leidenschaft galt der Kunst. Er bestimmte, einen Teil ­seiner Sammlung in der Zürcher Kronenhalle zu belassen. Sein Vermächtnis ist Kulisse im Restaurationsbetrieb und zugleich Massstab eines Qualitätsbewusstseins, das Gustav Zumsteg auch seiner Mutter verdankte: Hulda. Sie bleibt. 

Ansichten — Gustavs Erbe in Huldas Reich

Den vollständigen Text finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Kunstbulletins und 30 Tage nach dem Erscheinungstermin hier online. Zum Abo: www.artlog.net/account

→ ‹Pays de rêve. Die Kunst der Kronenhalle Zürich›,Hg. Sibylle Ryser und Isabel Zürcher, Prestel, 2019

Autor/innen
Isabel Zürcher

Werbung