Caspar Wolf — Voller Sturm und Drang

Caspar Wolf · Der Obere Staubbachfall im Lauterbrunnental, vermutlich nach 1776, Öl auf Leinwand, Courtesy Stiftung Murikultur, Schenkung Hans-Peter Strebel und Katrin Strebel-Bühler, Josef Müller Stiftung, Muri, und Fondation Emmy Ineichen. Foto: Ullmann Photography

Caspar Wolf · Der Obere Staubbachfall im Lauterbrunnental, vermutlich nach 1776, Öl auf Leinwand, Courtesy Stiftung Murikultur, Schenkung Hans-Peter Strebel und Katrin Strebel-Bühler, Josef Müller Stiftung, Muri, und Fondation Emmy Ineichen. Foto: Ullmann Photography

Besprechung

In sein Gletschergrün kann man sich verlieben, und vor seinen Felswänden, Wasserfällen und Höhlenblicken gerät man ins Staunen: Caspar Wolfs Landschaftsvisionen berühren die Menschen auch heute noch. In seinem Geburtsort Muri hat man ihm kürzlich ein Museum eingerichtet.

Caspar Wolf — Voller Sturm und Drang

Den vollständigen Text finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Kunstbulletins und 30 Tage nach dem Erscheinungstermin hier online. Zum Abo: www.artlog.net/account

Werbung