If I Was a Rich Girl

Louise Bourgeois, Clare Kenny und Imi ­Knoebel, Kunst Raum Riehen, 2019 © ProLitteris

Louise Bourgeois, Clare Kenny und Imi ­Knoebel, Kunst Raum Riehen, 2019 © ProLitteris

Hinweis

If I Was a Rich Girl

Basel/Riehen — Unter dem Titel ‹If I Was a Rich Girl› lädt die Künstlerin Clare Kenny grosszügig in ihre vermeintlich persönliche Kunstkollektion ein, die sie sich aus namhaften Sammlungen leiht. Als Rahmen für die Werke etwa von Heidi Bucher, Imi Knoebel, Valie Export oder Helen Chadwick verwandelt die geborene Engländerin den Kunst Raum Riehen in eine veredelte Version seiner selbst. Der Konjunktiv im Titel ist programmatisch: Jenseits von wirtschaftlichen Gesetzmässigkeiten werden wir mit einer eher fantastischen Wirklichkeit konfrontiert. Kenny, Meisterin der Materialrhetorik und der Kunst der Ausstattung, profanisiert diese Wunschvorstellung. Wie sieht der Traum eines Zuhauses aus, das uns eine verheissungsvolle Zukunft suggeriert? Kunst zu besitzen, bedeutet Anspruch. Einerseits fordern die Werke selbst einen Kontext, der sie erst zu Kunstwerken macht, andererseits erheben die Besitzer Anspruch, zu einer gehobenen Schicht zu gehören. Inwiefern aber sind diese Faktoren den Werken inhärent? Ist die Kunst nur Platzhalter für Begehrlichkeiten? In Kontrast zu den wertvollen Kunstobjekten benutzt Kenny Materialien aus dem Baumarkt und arbeitet mit Techniken wie Marmorierung, Fresko und Staffage. Sie schafft Teppiche, Vorhänge und Lampen herbei, die den «gehobenen» Rahmen der Werke bilden oder eben persiflieren. So verhandelt sie Themen der Authentizität, des Werts und eines «besseren Lebens» mit anscheinend leichter Hand. 

Bis 
30.06.2019
Institutionenabsteigend sortieren Land Ort
Kunst Raum Riehen Schweiz Basel/Riehen
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
If I was a rich girl 23.03.201930.06.2019 Ausstellung Basel/Riehen
Schweiz
CH
Autor/innen
Katharina Dunst
Künstler/innen
Clare Kenny

Werbung