Matthias Liechti

Matthias Liechti · Kaltes klares Wasser, 2019

Matthias Liechti · Kaltes klares Wasser, 2019

Hinweis

Matthias Liechti

Basel/Riehen — Ein versiegter Brunnen, angehaltene Zeit und ein entrücktes Ambiente sind Teil der Installation ‹Kaltes klares Wasser› von Matthias Liechti (*1988, Bern). Der Künstler ist Preisträger der Alexander Clavel Stiftung 2019. Sein Werk verbindet Disparates, unterschied­liche Zeiträume und Medien. Fremd, ja unheimlich wirkt seine Inszenierung. Künstliche Kerzen, auf alten Lüstern montiert, hüllen das altertümliche Interieur der Barockvilla Wenkenhof in kaltes Licht. Die Arbeit ist über drei Säle verteilt und mit einer synthetischen Klangkulisse unterlegt – Wassertropfen, dazwischen Vogelzwitschern und Knistern von Feuer. Auf der spartanischen Bleistiftzeichnung einer Uhr ohne Ziffern ist die Zeit eingefroren und kontrastiert mit dem üppigen Interieur aus Kamin, Stofftapeten, Spiegeln und Herrschaftsbildern. Viel zu kleine Kinosessel, mit rotem Samt gepolstert, sind so ausgerichtet, dass der Blick auf ein altes Gemälde fällt oder in den weitläufigen Park schweifen kann. Die Kinostühle sind eigens auf die Körpergrösse von Sechsjährigen zugeschnitten. Dann, wenn es heisst, stillsitzen lernen, sich in ein soziales Gefüge einordnen und eine Perspektive für die Zukunft entwickeln. Kindheit, Erwachsenwerden, Reales und Ungewisses verschmelzen zum Konzentrat einer Vorstellungswelt, die vom Rhythmus der fallenden Tropfen begleitet wird. 

Bis 
09.06.2019
Institutionenabsteigend sortieren Land Ort
Villa Wenkenhof Schweiz Basel/Riehen
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Matthias Liechti 07.05.201909.06.2019 Ausstellung Basel/Riehen
Schweiz
CH
Autor/innen
Iris Kretzschmar
Künstler/innen
Matthias Liechti

Werbung