Melanie Manchot

Melanie Manchot · Out of Bounds (A), 2016, Videostill aus Videoinstallation, Stereoton-Soundtrack, Seth Scott und Jethro Cooke, 5’1’’, Courtesy Parafin, London und Galerie m, Bochum © ProLitteris

Melanie Manchot · Out of Bounds (A), 2016, Videostill aus Videoinstallation, Stereoton-Soundtrack, Seth Scott und Jethro Cooke, 5’1’’, Courtesy Parafin, London und Galerie m, Bochum © ProLitteris

Hinweis

Melanie Manchot

Biel — Die winterliche Eroberung der ­Gebirge durch Tausende Touristen erfordert eine Arbeit hinter den Kulissen, die oft unbekannt bleibt. Die Künstlerin Melanie Manchot (*1966, Witten) gewinnt diesem verborgenen Schauspiel eine besondere Faszination ab. Die Werkgruppe ‹Mountainworks›, die den Kern der Ausstellung ‹Open Stage. Back Stage› im Kunsthaus Pasquart bildet, folgt in Film und Fotografie solchen Arbeiten rund um Engelberg. Die Trilogie ‹Out Of Bounds› zeigt Schneeraupen im «Ballett», einsam auf der Piste bei Nacht, oder das frühmorgendliche Sprengen einer Lawine. Immer wird der Schnee als knirschende träge Masse, als feine Fontäne oder als weisse dichte Wolke, die dem dumpfen Knall folgt, zum Material, dem das Hauptaugenmerk gilt. Der Substanz Schnee in ihrer Darstellbarkeit, dem Weiss an sich, sind die Fotoarbeiten der Serie ‹White Light Black Snow› gewidmet, die etwa nächtliche Schneelandschaften abbilden. Manchot inszeniert den Widerstreit von Natur und Mensch, ohne zu romantisieren. Ihr Interesse gilt den heimlichen Choreografien des Menschen, der seine Umwelt als Bühne präpariert oder zu einer solchen werden lässt. Das Video ‹LEAP after The Great Ecstasy› zeigt die Vorbereitung der Arbeiter und Springer auf der grössten natürlichen Skisprungschanze der Welt als eingespielte Abfolge. Der Sprung bleibt jedoch aus, ist nur als charakteristisches schleifendes Geräusch präsent. Berge und Ton verbindet ebenfalls ‹Alpine Diskomiks› von 2019. Die Künstlerin steuert eine Auswahl von Vinylschallplatten mit Bergen auf dem Cover auf 50 Plattenspielern so an, dass sie sich alle zu einem Höhepunkt überlagernd auf- und wieder abbauen. Die Coverbilder, aus den Genres Schlager bis Death Metal, ergeben dazu an der Wand, nahtlos aneinandermontiert, ein eigentliches Panorama. Die Musik bietet gleichsam den Link zur grossen Videoinstallation ‹Dance (All Night, London)›, die in der Salle Poma gezeigt wird. Verschiedenste Tänzer mit ihren Stilen erobern dabei parallel und durcheinander, ohne dass die Musik ihrer Kopfhörer zu hören wäre, die Stadtlandschaft des East End. Mit einer ähnlichen kollektiven Performance, bei der jüngst Tanzschulen sowie Perkussio­nisten die Bieler Altstadt in eine «Open Stage» verwandelten, schliesst sich gleichsam der Kreis – der Film dazu wird später dann im Kunsthaus zu sehen sein. 

Bis 
16.06.2019
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Melanie Manchot 14.04.201916.06.2019 Ausstellung Biel/Bienne
Schweiz
CH
Autor/innen
Adrian Dürrwang
Künstler/innen
Melanie Manchot

Werbung