Pedro Wirz und ‹Unbehaust› — Prekäre Ökosysteme

Pedro Wirz · Consoantes líquidas (Flüssige Konsonanten), 2019, Ausstellungsansicht Kunsthaus ­Langenthal, Courtesy Nagel Draxler Gallery, Berlin/Köln. Foto: Martina Flury Witschi

Pedro Wirz · Consoantes líquidas (Flüssige Konsonanten), 2019, Ausstellungsansicht Kunsthaus ­Langenthal, Courtesy Nagel Draxler Gallery, Berlin/Köln. Foto: Martina Flury Witschi

Lynne Kouassi & Daniel Dressel · Habitat, 2019, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal. Foto: Martina Flury Witschi

Lynne Kouassi & Daniel Dressel · Habitat, 2019, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal. Foto: Martina Flury Witschi

Besprechung

Das Verhältnis Mensch – (Um)Welt bildet die Basis zweier ganz unterschiedlicher Ausstellungen in Langenthal: Inszeniert Pedro Wirz als theatralische Rauminstallation ein rätselhaftes Ökosystem, arbeiten in ‹Unbehaust› fünf Kunstschaffende an der brüchigen Grenze von Innen und Aussen, Haus und Welt.

Pedro Wirz und ‹Unbehaust› — Prekäre Ökosysteme

Den vollständigen Text finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Kunstbulletins und 30 Tage nach dem Erscheinungstermin hier online. Zum Abo: www.artlog.net/account

Bis 
23.06.2019
Autor/innen
Adrian Dürrwang
Künstler/innen
Pedro Wirz

Werbung