Wee Muckers

Toby Binder · Ein Wee Mucker gerät zwischen die Fronten, 2019, Fotografie

Toby Binder · Ein Wee Mucker gerät zwischen die Fronten, 2019, Fotografie

Hinweis

Wee Muckers

Zürich — Stellen wir uns vor, die Kreise 4 und 5 der Stadt Zürich wären konfessionell getrennt – und dazwischen hat es keinen Kreislauf, sondern meterhohe Mauern und Zäune. Was für Perspektiven blieben ­jungen Leuten unter solchen Umständen? Der deutsche Fotograf Toby Binder versucht genau das auszu­loten, indem er Kinder und Jugendliche in verschiedenen Stadtteilen von Belfast porträtiert. Seine Schwarzweissbilder zeigen erschreckend erwachsene Gesichter, in denen aber Stolz aufschimmert, die Hoffnung auf ein besseres Leben allen Widrigkeiten zum Trotz. Rollläden sind heruntergelassen, Strassen übersät mit Abfall, Grundstücke mit Schutt. Belfast und seine 340’000 Einwohner tragen immer noch die Wunden der Vergangenheit, nun kommt noch der drohende Brexit dazu, der eine neue harte Grenze bedeuten würde. Für junge Menschen, welche die ersten Schritte in eine Zukunft mit weniger Grenzen und alten Mustern tun möchten, eine zusätzliche Hürde. Es gibt keine Legenden unter den Bildern und auch keinen Saaltext, aber eine Wandkarte der Stadt sowie eine Auswahl an Büchern auf ­einem Tischchen. In Belfast wird aber zumindest für die ganz kleinen ‹Wee Muckers› gesorgt: Unter diesem Namen firmiert eine Kinderkrippe an der Springfield Road. Das Leben lässt sich eben so schnell nicht unterkriegen. 

Bis 
27.06.2019

→ Zentrum Karl der Grosse, im Rahmen der Veranstaltungsreihe ‹Grenzen›, Foyer, bis 27.6. ↗ www.karldergrosse.ch

Künstler/innen
Toby Binder
Autor/innen
Thomas Schlup

Werbung