Sandro Livio Straube

Sandro Livio Straube · Berge bleichen, Kapelle, 2018, Fotografie

Sandro Livio Straube · Berge bleichen, Kapelle, 2018, Fotografie

Hinweis

Sandro Livio Straube

Baden — Er durchstreift das Lugnez, das Tal des Lichts, und nennt die Bestandesaufnahmen ‹Berge bleichen›. Der Zürcher Architekt und Fotograf Sandro Livio Straube (*1992) drückt während fünf Jahren in dem Bündner Tal, das ihm zur Wahlheimat geworden ist, auf den Auslöser. «Das Licht der Sonne ist hier so stark. Es blättert Farbe ab, bleicht die Natur und Menschgemachtes aus», sagt Straube. Zwei ins Leere ragende Baumstümpfe, ein Marienbild in einem kargen Zimmer, ein abgewrackter Wohnanhänger im Schnee, ein ausgebleichtes Kapellchen mit einem winzigen Glockenturm zieren die Wände der Badener Galerie94. Beim Anblick der mit analoger Kamera und gleichbleibender Brennweite entstandenen Bilder beginnt man Geschichten zu spinnen: Wer holt sich in diesem Tal täglich Trost von der lächelnden Madonna? Wie viele Taufen, Hochzeiten und Bestattungen mag das kleine Gotteshaus schon erlebt haben? Und welche einsame Seele lässt ihren Wohnanhänger am Waldrand stehen? Die Bilder fallen dem jungen Fotografen, der zum ersten Mal mit einer Ausstellung an die Öffentlichkeit tritt, nur scheinbar zu. Zu-fälle, die keine sind. Menschen findet man auf den Aufnahmen keine, ihre Spuren sehr wohl. Verblassende Erinnerungen – hauchzart. 

Bis 
27.06.2020
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Sandro Livio Straube - Berge bleichen 21.05.202027.06.2020 Ausstellung Baden
Schweiz
CH
Autor/innen
Feli Schindler
Künstler/innen
Sandro Livio Straube

Werbung