Natalia Mirzoyan — Five Minutes to Sea

Natalia Mirzoyan · Five Minutes to Sea, 2018, 7’10’’, Filmstill

Natalia Mirzoyan · Five Minutes to Sea, 2018, 7’10’’, Filmstill

Hinweis

Natalia Mirzoyan — Five Minutes to Sea

Animation — Wer hat sie nicht, diese Kindheitserinnerungen an das Warten. Das Warten auf die Schulglocke am Mittag oder das Warten, bis endlich das erste Weihnachtsgeschenk ausgepackt werden darf. In all diesen wartenden Momenten vergeht die Zeit schleichend und zieht sich scheinbar unendlich in die Länge. In ‹Five Minutes to Sea› wartet ein Mädchen ungeduldig darauf, wieder ins Meer zu dürfen. Die fünf Minuten Wartezeit kommen ihr vor wie eine Ewigkeit. Passend zu ihrem Zeitgefühl und dem Ticken der Uhr geschieht alles um sie herum in Zeitlupe. Im Gegensatz zur kindlichen Wahrnehmung scheint sich die Zeit für das ältere Paar ganz normal zu bewegen. In ihrem Kurzfilm spielt Natalia Mirzoyan (*1982, Armenien) mit unserem Gefühl für Zeit und dessen Veränderung mit zunehmendem Alter. Während die fünf Minuten für das Mädchen unendlich lange dauern und mit Spannenderem als nur Warten verbracht werden könnten, sind diese paar Minuten für das ältere Paar im Nu vorbei.
‹Five Minutes to Sea› ist nach ‹Chinti› Natalia Mirzoyans zweiter Kurzfilm. Der handgezeichnete Animationsfilm wurde an mehr als 100 Festivals gezeigt und gewann über 30 Preise, unter anderem den Publikumspreis am Fantoche Festival. 

Autor/innen
Dominique Marconi
Künstler/innen
Natalia Mirzoyan

Videos

Regie: Natalia Mirzoyan

Drehbuch: Natalia Mirzoyan

Animation: Natalia Mirzoyan, Ksenia Ustyuzhaninova, Anna Abashina

Sound: Artem Fadeev

Jahr: 2018

Land: Russland

Dauer: 7’10’’

Werbung