Living in Motion – Design und Architektur für flexibles Wohnen

Hinweis

Living in Motion – Design und Architektur für flexibles Wohnen

«Anpassungsfähige Wohnungen und Einrichtungen» wie sie aktuell das Design Museum in Weil am Rhein zeigt, werden nicht nur von Architekten und Designern sondern auch von KünstlerInnen entworfen und spielen im Kunstkontext von Lieshout bis Zittel eine wichtige Rolle. Das Design Museum geht der Dynamisierung und Flexibilisierung des häuslichen Umfelds nach und zeigt an Hand unterschiedlichster Modelle die Bedürfnisse und Utopien verschiedenster Bevölkerungen auf. So ist ein asiatisches Hausboot mit dem transportablen «NhEW»-Haus der Gruppe Open Office/COPENHAGEN Office konfrontiert. Das Prinzip von Montage und Demontage wird beispielsweise anhand von einer asiatischen Jurte ebenso wie von Kare Klints «Colonial Chair» vorgeführt. Verschiedene Funktionen in einer «Mobitektur» vereint weisen ein Bibliotheksstuhl, der zu einer Trittleiter umfunktioniert werden kann, oder eine japanische, zerlegbare Treppe auf, die aus unterschiedlich grossen Kommodenkästen besteht. Ausserdem sind am Körper tragbare «Wohnungsteile» und viele andere, insgesamt 150 dreidimensionale Exponate ausgestellt, zu denen neben Architekturmodellen auch Originalbauten im Massstab 1:1 gehören. Dazu kommen über 500 Abbildungen sowie Filmprojektionen und Beispiele an Computerterminals. Vom 22.9. bis 26.1.03 wird die Ausstellung im Vitra Design Museum Berlin gezeigt, von wo sie eine internationale Tournee beginnt. Mit vielen Veranstaltungen und einem umfassenden Katalog, der das mobile Wohnen historisch, soziologisch und psychologisch beleuchtet.
Bis 8.9.

Institutionen Land Ort
Vitra Design Museum Deutschland Weil am Rhein

Werbung