Serge Spitzer

Serge Spitzer · Still Life (Detail), 2008

Serge Spitzer · Still Life (Detail), 2008

Hinweis

Serge Spitzer

25'000-30'000 Tennisbälle benötigt der in New York lebende Künstler Serge Spitzer (*1951 in Bukarest) für seine Okkupation: Diese wird er in einem hügeligen, gut sichtbaren Gelände in einem regelmässigen Gittermuster auslegen - ein farblich dezenter Auftritt mit grünen Bällen im grünen Gras, die im Camouflage-Muster nach einer stark vergrösserten Aufnahme einer Wiese bedruckt sind. In Serge Spitzers Installationen spielt der Zufall immer mit. Eine analoge Setzung beim Aldrich Contemporary Art Museum 2008 bezeichnete er als «reality modell», als physische Metapher dafür, wie Kunst und Alltag interagieren können. Den documenta 8 und Expo02 erprobten Künstler interessieren räumliche Interventionen, die körperliche Erfahrungen ermöglichen. In seinen seriellen Ordnungen schwingen Anklänge an Minimal Art mit, doch die Strukturen sind fragil und können jederzeit gestört werden. So knüpft das «Still Life» an die Bodeninstallation der Galerie Tschudi in Zuoz, 2008, an, ein Teppich aus zahllosen Glaskugeln, die jeden Moment wegzurollen drohten. Auch das Gittermuster der Tennisbälle scheint akut gefährdet: Werden Kinder die Bälle einsammeln, Spaziergänger sie wegkicken oder wird Gras sie überwuchern? Sicher ist: Nach Ausstellungsende werden sie rezykliert und das wichtigste Arbeitselement des Künstlers, die hier gefangene Luft, wird wieder frei zirkulieren können.

Bis 
28.08.2009
Künstler/innen
Serge Spitzer

Werbung