‹Es gibt...›

Hermann Vaske · Blixa Bargeld liest Hornbach, 2004, 13 Super-8-Filme, auf DVD, 8,30 Min., Farbe, Ton. Foto: Julia Berlin

Hermann Vaske · Blixa Bargeld liest Hornbach, 2004, 13 Super-8-Filme, auf DVD, 8,30 Min., Farbe, Ton. Foto: Julia Berlin

Hinweis

‹Es gibt...›

Unter dem Titel ‹Blixa Bargeld liest Hornbach›, 2004, drehte Hermann Vaske mit dem Frontmann der ‹Einstürzenden Neubauten› 13 Werbespots auf Super-8, in denen der Musiker aus dem Reklameheft der Baumarktkette liest. Der hochglänzenden Werbewelt stehen die Spots um Zementschleier-
entferner diametral entgegen. Und wenn Bargeld düster mit «Yippieyeah» das akustische Erkennungsmerkmal der Kette intoniert, wohnt man der dadaistischen Lesung eines Exzentrikers bei. Die Spots sind ein gelungener Auftakt der Ausstellung ‹Es gibt... Reflexionen aus einem beschädigten Leben?›, die den Beginn des Titels der Baumarktkette - «Es gibt immer was zu tun» - und Adorno - «Es gibt kein richtiges Leben im falschen» - verbindet. Die von Christian Malycha kuratierte Schau beinhaltet 36 Werke, darunter Florian Slotawas Installation ‹Seifen (I)›, 2011, in welcher acht unterschiedliche Seifenformen narrativ und optisch ansprechend aneinandergereiht sind. Die Werktexte des Katalogs geben nicht viel her, die übrigen Beiträge, darunter ein Text über die Kreuzschlitzschraube von Klaus Theweleit, sind lesenswert. Im Katalog versammelte Stichwörter stellen einen Fundus dar, der sprechende Assoziationen zu den Werken ermöglicht. Leisa Brubaker und Jan Nebken haben eine spannende Ausstellung in das b-05 geholt.

Bis 
15.09.2012
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Es gibt...There is... 13.05.201216.09.2012 Ausstellung Montabaur
Deutschland
DE
Autor/innen
Anne-Kathrin Auel

Werbung