gateways

boredomresearch · Real Snail Mail, 2008-2011, Installation mit RFID-Technologie

boredomresearch · Real Snail Mail, 2008-2011, Installation mit RFID-Technologie

Hinweis

gateways

Spielerisch und ernst setzt sich ‹gateways› mit den veränderten Bedingungen einer medial vernetzten Welt auseinander, in der Webcams, Mobiltelefone sowie E-Mails und Social-Media-Plattformen beschleunigte Raumzeiterfahrungen und unsichtbare Datenströme auslösen. boredomresearch nehmen die Schneckenpost wörtlich: Eine im Ausstellungsraum geschriebene E-Mail braucht ewig, bis sie von einer herumkriechenden Schnecke zufällig an RFID-Lesegeräten aufgenommen und weitergegeben wird. Privates ist zunehmend öffentlich: Wer einer Bohnenstaude von RIXC eine Botschaft übermitteln möchte, hört das Geschriebene lautstark durch den Raum hallen. Und alle Anwesenden partizipieren, wenn jemand mit dem riesigen immobilen Telefon ‹Astrid› telefoniert. Suchbegriffe und Flickr-Bilder, die zufällig aus dem Netz gezogen und an die Wand projiziert werden, verdeutlichen die Intimität von Gedanken und Abbildern ihrer User. Unbemerkt sammelt die vernetzte Welt Daten, etwa die Spuren unsere Pass-ID oder Bilder von Überwachungskameras. Künstler schmuggeln sich in Google-Earth-Aufnahmen, indem sie Statements wie «Kunst muss nicht» auf Dächer schreiben oder den Suchpfeil ‹A› im Realraum aufstellen.

Bis 
18.08.2012

Mit lesenswertem Katalog.

Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
gateways. Kunst und vernetzte Kultur 02.06.201219.08.2012 Ausstellung Basel/Münchenstein
Schweiz
CH
Autor/innen
Yvonne Ziegler

Werbung