Harald Szeemann — Reinszeniert und neu belichtet

Étienne Szeemanns Dauerwellenmaschine, ca. 1925–29, Installationsansicht ‹Grossvater: Ein Pionier wie wir›, Galerie Toni Gerber, Bern, 1974 © ProLitteris. Foto: Balthasar Burkhard © J. Paul Getty Trust

Étienne Szeemanns Dauerwellenmaschine, ca. 1925–29, Installationsansicht ‹Grossvater: Ein Pionier wie wir›, Galerie Toni Gerber, Bern, 1974 © ProLitteris. Foto: Balthasar Burkhard © J. Paul Getty Trust

Skulpturale Umsetzung der Hinrichtungsmaschine aus Franz Kafkas ‹In der Strafkolonie›, 1975 von Szeemann entworfen, Installationsansicht ‹Harald Szeemann: Museum der Obsessionen›, Kunsthalle Bern, 2018 © ProLitteris. Foto: Gunnar Meier

Skulpturale Umsetzung der Hinrichtungsmaschine aus Franz Kafkas ‹In der Strafkolonie›, 1975 von Szeemann entworfen, Installationsansicht ‹Harald Szeemann: Museum der Obsessionen›, Kunsthalle Bern, 2018 © ProLitteris. Foto: Gunnar Meier

Besprechung

Sein ‹Museum der Obsessionen› bezeichnete er als Museum, das nie Wirklichkeit werden könne. Im Harald-Szeemann-Archiv, aus dem die danach benannte Wanderausstellung über den berühmten Ausstellungsmacher schöpft, sehen die Kuratierenden das materielle Gegenstück des utopischen Gebildes.

Harald Szeemann — Reinszeniert und neu belichtet

Den vollständigen Text finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Kunstbulletins und 20 Tage nach dem Erscheinungstermin hier online. Zum Abo: www.artlog.net/account

Bis 
02.09.2018

Werbung