Keineismeehr

George Steinmann · Symbioses of Responsibility, 2015, Blues auf dem Rhonegletscher, Video-Projekt © ProLitteris

George Steinmann · Symbioses of Responsibility, 2015, Blues auf dem Rhonegletscher, Video-Projekt © ProLitteris

Hinweis

Keineismeehr

Interlaken — Das Kunsthaus Interlaken feiert dieses Jahr sein zehnjähriges Bestehen mit einem kunsthistorisch und thematisch spannenden Programm, das es dem Leiter Heinz Häsler verdankt. Ausgangspunkt für ‹Keineismeehr – Grindelwaldgletscher in Kunst und Wissenschaft› ist das weltweit bekannte Motiv,  das unmittelbar mit der Entwicklung von Tourismus, Alpenmalerei und Gletscherforschung verbunden ist. Die Schau gibt einen Überblick über künstlerische Darstellungen der Grindelwaldgletscher vom 18. Jahrhundert bis heute, von Caspar Wolf über Ferdinand Hodler bis zur Gegenwart. Anfänglich wurde der Gletscher als «merkwürdiges», bizarres Phänomen angesehen. Der Blick von heutigen Kunstschaffenden ist von kunsthistorischen Ikonen, dem Medienwandel und von Klimadiskussion geprägt. George Steinmann (*1950, Bern, lebt in New York) befasst sich in umfassender Weise via Kunst, Musik und Forschung mit Klimafragen. Bei Hiroyuki Masuyama (*1968, Tsukuba, lebt in Düsseldorf) stehen Bildanalyse und mediale Rekonstruktion im Vordergrund. Ester Vonplon (*1980, Schlieren, lebt in Castrisch) könnte mit ihrem Video ‹Gletscherfahrt› als eine Position zwischen beiden verstanden werden.

Bis 
25.08.2019

Werbung