Walead Beshty — Distribution

Walead Beshty · FedEx® Medium Kraft Box © 2004 FedEx 155143 REV 10/04 BP, Standard Overnight, Los Angeles–Riverside trk#797734690530, January 27–28, 2014, FedEx 2Day, Riverside–Los Angeles trk#801040733415, July 28–30, 2014, 2014, beschichtetes Mirropane, FedEx-Versandschachtel, gesammelte FedEx-Adress- und Nachverfolgungsetiketten, Metall, Silikon, Klebeband, 51 x 51 x 30,5 cm, Courtesy Regen Projects, Los Angeles. Foto: Fredrik Nilsen

Walead Beshty · FedEx® Medium Kraft Box © 2004 FedEx 155143 REV 10/04 BP, Standard Overnight, Los Angeles–Riverside trk#797734690530, January 27–28, 2014, FedEx 2Day, Riverside–Los Angeles trk#801040733415, July 28–30, 2014, 2014, beschichtetes Mirropane, FedEx-Versandschachtel, gesammelte FedEx-Adress- und Nachverfolgungsetiketten, Metall, Silikon, Klebeband, 51 x 51 x 30,5 cm, Courtesy Regen Projects, Los Angeles. Foto: Fredrik Nilsen

Besprechung

Das MAMCO widmet Walead Beshty, der in Los Angeles lebt, eine Einzelausstellung. Von Fotogrammen über ‹Travel Pictures› bis zu ‹FedEx Sculptures› ist eine eigentliche «mid-career survey» zu sehen, kuratiert von Lionel Bovier, der als Verleger auch den Autor Beshty bestens kennt.

Walead Beshty — Distribution

Genf — Über Walead Beshty zu schreiben, heisst, sich gewollt für eine – und sei’s die konventionelle – Art des Schreibens zu entscheiden. Nicht nur, weil Beshty auch als Autor auftritt, sondern vor allem, da die Rezeption sekundärer Quellen als Faktor von Bedeutungsproduktion explizit Gegenstand seiner Werke ist. In Genf hängen Saaltexte und Pressemitteilungen vergangener Anlässe gleich im ersten Raum der Ausstellung. Diese scheinen zunächst gängigen Vorgaben zu folgen, sind jedoch entweder in ein völlig fehlerhaftes Deutsch übersetzt («geboren im London Gross Britanien aus 1976»), parodieren akademisches Pathos («Walead Beshty is a profound artist») oder sampeln Zitate in Strophenform («Breaking up conventional presenta­tion extends to the official press release for the show/If Rene Magritte hadn’t already claimed ‹The Treachery of Images› as a title 80 years ago»). Das Textformat wird dem automatischen Nachvollzug entzogen und durch die Hängung ins Zentrum dessen gesetzt, was Beshtys Werk konstituiert: in den Raum der Produktion und Distribu­tion insgesamt, den sich «profound artist» und FedEx, Museum und Google Translate, Kunstkritik und «tax-free storage» (gerade in Genf) teilen. Industrielle und individuelle Produktionsfaktoren vermischen sich in den ausgestellten Arbeiten – den Fotogrammen, Keramiken, Kupferobjekten, Transportboxen, modifizierten Makulaturen und Monitoren. Ihre Entstehung über eine gewisse Dauer, als Exposition gedacht, umfasst Druckfehler und Transportschäden ebenso wie das, was ausgesondert wurde. Beshtys ‹Selected Works› bestehen dementsprechend aus Schreddermaterial. Die ‹FedEx Sculptures› wiederum erhalten ihre Form erst, nachdem sie dem Transportunternehmen übergeben wurden: Exakt den Paket-Standardmassen angepasste Glaskuben stehen auf oder neben den Kartonagen, offenkundig arg gestossen, während die Kupferkuben direkt etikettiert und mitsamt Fingerabdrücken ausgestellt sind. Ähnlich sensibel wie Kupfer auf Handschweiss reagiert das Papier auf Licht, aus dem die gefalteten Fotogramme sich quasi selbst oder in einem zumindest für Beshty «totally blind process» herstellen. Hat die Maschine eine Papierbahn verschoben, entspricht es dieser Logik, gleich den gesamten Rahmen aufwendig der Verschiebung anzupassen. Es sind Nebeneffekte, die ganz konkret formgebend sind – respektive die Effekte eines Systems von Produktion und Distribution, die aus irgendeinem Grund als nebensächlich klassifiziert werden

Bis 
08.09.2019
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Walead Beshty 29.05.201908.09.2019 Ausstellung Genève
Schweiz
CH
Künstler/innen
Walead Beshty
Autor/innen
Meredith Stadler

Werbung