Jenseits aller Regeln / Über den Wolken — Blicke auf Outsider Art

Jenseits aller Regeln – Das Phänomen Aussenseiterkunst, Ausstellungsansicht Kunstmuseum ­Thurgau. Foto: Stefan Rohner

Jenseits aller Regeln – Das Phänomen Aussenseiterkunst, Ausstellungsansicht Kunstmuseum ­Thurgau. Foto: Stefan Rohner

Gustav Mesmer · Adlerflügelfahrrad mit aufgesetztem Drachendeck, um 1980, Courtesy Kunstmuseum Thurgau. Foto: Stefan Hartmaier

Gustav Mesmer · Adlerflügelfahrrad mit aufgesetztem Drachendeck, um 1980, Courtesy Kunstmuseum Thurgau. Foto: Stefan Hartmaier

Besprechung

Das Kunstmuseum Thurgau zeigt in zwei parallelen Ausstellungen fantastische Bildwelten der Aussenseiterkunst und den Traum vom Fliegen als kreativen Fluchtpunkt. Der Fokus liegt bei beiden auf dem Umgang mit Regeln – die der Gesellschaft, aber auch die der Schwerkraft.

Jenseits aller Regeln / Über den Wolken — Blicke auf Outsider Art

Warth — Im Kunstmuseum Thurgau bieten zwei thematische Ausstellungen anregende wie auch herausfordernde Inhalte. Ein lokaler Bezug ist bei beiden kuratorischer Ankerpunkt. ‹Jenseits aller Regeln – Das Phänomen Aussenseiterkunst› zeigt Werke aus dem Bestand des Museums. Rund um die Malereien des Thurgauer Künstlers Adolf Dietrich (1877, Berlingen–1957, ebenda), einer Schlüsselfigur der Naiven Kunst, entstand über die letzten Jahrzehnte eine Sammlung von Aussenseiterkunst. 2018 erweiterte sie die Schenkung von Rolf Röthlisberger, dem ehemaligen Leiter des Psychiatrie-Museums Bern, was Anlass zur aktuellen Schau gab. Wie es der Titel andeutet, offenbaren die gezeigten Arbeiten – etwa von Aloïse Corbaz (1886, Lausanne–1964, Gimel), August Walla (1936, Klosterneuburg–2001, Maria Gugging) oder Hans Krüsi (1920, Zürich–1995, St. Gallen) – fantastische, manchmal auch verstörende Bildwelten, geschaffen von Menschen, die per definitionem Aussenseiter sind. Doch wo genau ist der Rand der Gesellschaft zu verorten und was gilt als Regeln der Kunst? Mit solchen Fragen konfrontiert die Ausstellung und spricht auch kritische Themen an wie den ethischen Umgang mit in Psychiatrien entstandenen Arbeiten.
Der Gang durchs Museum führt weiter in den Klosterkeller, wo mit dem ‹Adlerflügelfahrrad› von Gustav Mesmer (1903, Altshausen–1994, Münsingen) ein Herzstück der Ausstellung ‹Über den Wolken – Anleitungen zum Abheben› steht. Es ist umgeben von weiteren, aus einfachen Materialien zusammengebauten Objekten und dazugehörenden Konstruktionszeichnungen Mesmers, die ebenfalls zur Aussenseiterkunst gezählt werden. In der Biografie des Künstlers stellt sich sein Traum vom Fliegen als kreativer Fluchtpunkt den Kapiteln Verdingbub, psychiatrische Anstalt und Kriegswirren entgegen. Weitere Arbeiten von über zwanzig Kunstschaffenden aus verschiedenen Sparten kreisen um die Momente des Abhebens. In dem Werk ‹Fleck der Engel› zeigt sich ein Ortsbezug: Es sind Luftaufnahmen der Kartause Ittingen zwischen 1997 und 2002 aus dem Archiv der kantonalen Denkmalpflege. Die Künstlerin Daniela Keiser (*1963, Neuhausen am Rheinfall) hat sie zusammengetragen und mit einer eigenen Fotografie, für die sie an Bord eines Kleinflugzeugs stieg, ergänzt. Entgegen dem Blick gen Himmel als spirituellem Richtungsvektor zeigen diese Aufnahmen die vermeintlich sachliche Planungsperspektive und eröffnen ein Spannungsfeld zwischen «dem da oben» und «dem da unten». 

Bis 
19.12.2021

→ ‹Jenseits aller Regeln – Das Phänomen Aussenseiterkunst›, bis 19.12.; ‹Über den Wolken – ­Anleitungen zum Abheben›, bis 19.9., beide: Kunstmuseum Thurgau ↗ www.kunstmuseum.tg.ch

Ausstellungen/Newsticker Datum Typ Ort Land
Über den Wolken 09.05.202119.09.2021 Ausstellung Warth
Schweiz
CH
Jenseits aller Regeln 21.03.202119.12.2021 Ausstellung Warth
Schweiz
CH

Werbung