Mike Kelley im Louvre

Mike Kelley · Profondeurs Verts, Auszüge aus «Watson and the Shark», Foto: texte&tendenzen

Mike Kelley · Profondeurs Verts, Auszüge aus «Watson and the Shark», Foto: texte&tendenzen

Hinweis

Mike Kelley im Louvre

Zur Zeit ist im Louvre eine kleine Kabinettausstellung zu sehen: «Die amerikanischen Künstler und der Louvre». Gezeigt werden amerikanische Gemälde des 18. und 19. Jahrhunderts, deren Künstler durch Louvre-Besuche inspiriert wurden. Eine interessante, wenn auch überschaubare Thematik. Sehr viel sehenswerter ist, was Mike Kelley nach vielen Vorstudien und Besuchen des Louvre eigens für einen Saal im Keller des Museums entwickelt hat. Es handelt sich um eine künstlerische Auseinandersetzung mit eben der Malerei, die oben im Louvre kunsthistorisch gewürdigt wird. Leider hängen in der Ausstellung weder «Watson and the Shark» von John Singleton Copley, 1777, noch «Recitation» von Thomas Wilmer Dewing. Die Echos freilich, die diese Bilder in der Arbeit von Kelley ausgelöst haben, hallen intensiv durch die Gänge des Louvre. Kelley, den die beiden Gemälde als Kind bei einem Besuch im Detroit Institute of Arts tief beeindruckt haben, tatstet in einem Video, das fast wie ein Spielfilm konzipiert wurde, die Bilder mit der Kamera ab. Details des Kampfes mit dem Hai, besonders die Gesichter der Figuren auf dem Bild, hat er als Zeichnungen extrahiert, eine Figur als Ölgemälde kopiert. Rezitationen von Gedichten und Musik rhythmisieren die Bilder, die zwischen abstrakten Farb-Impressionen und Nahaufnahmen verlaufen. «Profondeurs vertes» ist der Titel der Installation. Grüntöne beherrschen die Farbpalette und man versteht, weshalb Kelley den Ort auf Höhe der Sohle des ehemaligen Wassergrabens um den mittelalterlichen Louvre gewählt hat. Man soll sich vertiefen können, soll selbst ganz in der Inszenierung aufgehen. Das gelingt - und doch gewährt Kelley dem Besucher genug Abstand, um zu erkennen, dass es sich um eine künstlerische Analyse, um eine Forschung an Farben, Komposition, Mimik der Bilder handelt. Eine kluge, kühle Vertiefung im heissen Pariser Kunstsommer.

Bis 
24.09.2006
Künstler/innen
Mike Kelley
Autor/innen
J. Emil Sennewald

Werbung