Malerei #011 heute

Magdalena Z'Graggen · #S2310-1, 2010, Öl auf Papier, 142 x 150 cm

Magdalena Z'Graggen · #S2310-1, 2010, Öl auf Papier, 142 x 150 cm

Hinweis

Malerei #011 heute

Es gibt öffentlich zugänglich Kunsträume, die hochkarätige Werke zeigen jenseits des an Besucherzahlen gemessenen Erfolgsdrucks. So leistet sich der Elektrogrosshändler Alexander Bürkle im Industriegebiet nördlich des Stadtzentrums von Freiburg/B einen nach musealen Standards errichteten Ausstellungsraum. Monochrome Tafelbilder aus der hauseigenen Sammlung - unter ihnen Marc Angeli, Rudolf de Crignis, Marcia Hafif oder Günter Umberg - setzen ganz auf die Frage, was Wahrnehmung unter der Prämisse der Reduktion leisten kann. Fläche als Raum oder Farbe als Temperatur bilden den unbestechlichen Hintergrund für fünf Gastspiele, denen je ein eigener Raum zugewiesen ist. Mit Corey d'Augustine, Christian Frosch, Michael Toenges, Klaus-Martin Treder und Maria Magdalena Z'Graggen nimmt eine jüngere Malerei mit ihrer eigenen Vergangenheit Kontakt auf. Spielerisch kostet das Ungegenständliche seine Freiheit, grossräumig mutiert es zur Installation, zeigt sich als Spur von Aktion, fordert pastos eine Begegnung heraus. Und spätestens, wenn Z'Graggen im letzten Raum die möglichen Aggregatzustände von Malerei erkundet, wird deutlich: Es gibt ein Neuland der ungegenständlichen Malerei, in dem die Tradition fortbesteht, als Erinnerung und ohne Gewicht.

Bis 
17.09.2011
Institutionen Land Ort
PEAC Museum Deutschland Freiburg/B
Ausstellungen/Newsticker Datum Typ Ort Land
Malerei #011 19.06.201118.09.2011 Ausstellung Freiburg/B
Deutschland
DE
Autor/innen
Isabel Zürcher

Werbung