Animation / Monique Renault

Monique Renault · A la vôtre, NL 1973, 2’11’’

Monique Renault · A la vôtre, NL 1973, 2’11’’

Hinweis

Animation / Monique Renault

Curator’s Choice — Im Film ‹A la vôtre› spielt eine Frau lustvoll und leidenschaftlich unter den Bettlaken mit sich selbst. Als sie ihren Höhepunkt erreicht hat, lässt sie einen Miniatur-Mann auf ihrem entblössten Körper herumklettern, wandern und rutschen wie in einer Landschaft. Ist er für ihre Erregung verantwortlich? Oder ist er bloss ihr Spielzeug? Die Filmprotagonistin lässt ihren Mini-Mann schlussendlich in ein Wasserglas gleiten, wo er sich wie eine Brausetablette auflöst. Fliesst er am Ende als erotische Medizin in ihren Körper? Oder ist er einfach – im wörtlichen Sinn – überflüssig geworden? Monique Renault nutzt die Mittel der Animation, um Erotik zuzuspitzen, um die orgiastische Lust zum Fliessen zu bringen und den Geschlechterrollen eine ironische Brechung zu geben. Die Künstlerin und Filmemacherin ist eine der ersten weiblichen Animatorinnen, die bereits seit den Siebzigerjahren Themen wie weibliche Sexualität offen anspricht. Dies verbindet sie mit Valie Export aus dem Wiener Aktionismusumfeld, die bspw. in ihrer Performance ‹Aus der Mappe der Hundigkeit› von 1968 (sie führte ihren Partner Peter Weibel an einer Hundeleine spazieren) ganz ähnlich das Machtspiel der Geschlechter thematisierte, indem dieses umgedreht wurde. Die Gelegenheit, ‹A la vôtre› und andere erotische Animationskurzfilme auf der grossen Leinwand zu sehen, bietet das kommende Fantoche Festival in Baden. 

Credit: Titel: A la vôtre, NL 1973, 2'11" Regie: Monique Renault Animation: Monique Renault Schnitt: Sarah Mallington Produzent: contrechamp Land: Holland Technik: Zeichenanimation Produktionsjahr: 1973 Laufzeit: 2 Minuten 11 Sekunden Sprache: ohne Dialog Kontakt: EYE Filmmuseum, Edith van der Heijde

Künstler/innen
Monique Renault
Autor/innen
Annette Schindler

Videos

Titel: A la vôtre, NL 1973, 2'11"
Regie: Monique Renault
Animation: Monique Renault
Schnitt: Sarah Mallington
Produzent: contrechamp
Land: Holland
Technik: Zeichenanimation
Produktionsjahr: 1973
Laufzeit: 2 Minuten 11 Sekunden
Sprache: ohne Dialog
Kontakt: EYE Filmmuseum, Edith van der Heijde

→ Empfehlung von Annette Schindler, Direktorin Fantoche, Int. Animationsfilmfestival Baden, https://fantoche.ch/de

Werbung