Auf der ganzen Linie!

Christiane Schlosser · Hokkaido (120 Mal ‘eine Entscheidung pro Zeile), 2014, Tusche auf -Papier, 120-teilig, 145 x 645 cm © ProLitteris. Foto: B. Strauss

Christiane Schlosser · Hokkaido (120 Mal ‘eine Entscheidung pro Zeile), 2014, Tusche auf -Papier, 120-teilig, 145 x 645 cm © ProLitteris. Foto: B. Strauss

Hinweis

Auf der ganzen Linie!

Freiburg/B — Der Kunstraum Alexander Bürkle lenkt mit ‹Auf der ganzen Linie! Positionen zeitgenössischer Zeichnung› den Blick auf die Vielfalt und Ausdrucksstärke des Mediums Zeichnung. Den Auftakt bilden zwei Künstler, die auf Papier und auch im Raum Linien ziehen: Fred Sandback schafft mit einem einfachen weissen Garnfaden, der quer vor eine Ecke gespannt wurde, ein skulpturales Volumen. Dem vergleichbar lässt Norbert Kricke auf einem kleinen Sockel durch einen weiss gestrichenen, mehrmals orthogonal gebogenen Stahldraht eine Raumplastik entstehen. Im angrenzenden Saal greift Katharina Hinsberg statt zu einem Stift zur Schere und schneidet Flächen aus weissem Papier. Besonders ins Auge springen die Arbeiten von Christiane Schlosser. Auf zwei Blättern hat sie reihenweise von Hand Punkt neben Punkt gesetzt. Je nach Dichte ergeben sich flimmernde, wechselnde Strukturen. Das Zeichnungskonglomerat ‹Hokkaido (120 Mal eine Entscheidung pro Zeile)› besteht aus kleinformatigen Papieren, auf denen sie mit kräftig orangefarbener Tusche Linien unterschiedlicher Länge gezogen hat. Dazwischen blitzen die weissen Leerstellen wie Sterne hervor. In dieser feinen kleinen Schau gilt es viel zu entdecken und genau hinzusehen. Das Potenzial der Zeichnung ist unerschöpflich. 

Bis 
16.09.2018
Institutionenabsteigend sortieren Land Ort
PEAC Museum Deutschland Freiburg/B
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Auf der ganzen Linie! 15.07.201816.09.2018 Ausstellung Freiburg/B
Deutschland
DE

Werbung