Andrea Heller — Quantensprung in eine neue Dimension

Element, 2013, Tusche und Aquarell auf Papier, 209 x 200 cm, Privatsammlung, Atelier Rue Dautancourt, Paris © ProLitteris

Element, 2013, Tusche und Aquarell auf Papier, 209 x 200 cm, Privatsammlung, Atelier Rue Dautancourt, Paris © ProLitteris

Peripherie, 2015, Tusche auf Papier, 200 x 147,5 cm; Ohne Titel, 2018, Tusche und Aquarell auf Papier, 150 x 131 cm, Ausstellungsansicht Centre d’art Pasquart, Biel © ProLitteris. Foto: Stefan Rohner

Peripherie, 2015, Tusche auf Papier, 200 x 147,5 cm; Ohne Titel, 2018, Tusche und Aquarell auf Papier, 150 x 131 cm, Ausstellungsansicht Centre d’art Pasquart, Biel © ProLitteris. Foto: Stefan Rohner

L’Endroit de l’envers, 2019, Tusche auf Holz, 580 x 710 x 740 cm, Ausstellungsansicht, Kunsthaus­Centre d’art Pasquart, Biel © ProLitteris

L’Endroit de l’envers, 2019, Tusche auf Holz, 580 x 710 x 740 cm, Ausstellungsansicht, Kunsthaus
­Centre d’art Pasquart, Biel © ProLitteris

Terrain vague, 2019, Serie, Gips, Tusche, Pigment, Schellack, Dimensionen variabel, Atelier Obergasse, Biel © ProLitteris

Terrain vague, 2019, Serie, Gips, Tusche, Pigment, Schellack, Dimensionen variabel, Atelier Obergasse, Biel © ProLitteris

Magnitude, 2018–19, Serie von 14 Stück, handgefertigtes Glas, Tusche und Aquarell auf Keramik, Dimensionen variabel; Shadows (a specific place), 2019, Tusche auf roher Baumwolle, 275 x 208 cm, Kunsthaus Centre d’art Pasquart, Biel © ProLitteris. Fotos: Stefan Rohner

Magnitude, 2018–19, Serie von 14 Stück, handgefertigtes Glas, Tusche und Aquarell auf Keramik, Dimensionen variabel; Shadows (a specific place), 2019, Tusche auf roher Baumwolle, 275 x 208 cm, Kunsthaus Centre d’art Pasquart, Biel © ProLitteris. Fotos: Stefan Rohner

Portrait Andrea Heller

Portrait Andrea Heller

Fokus

Die Ausstellung von Andrea Heller im Centre Pasquart bietet ­einen Rückblick auf das Werk der Künstlerin, die sich mit unverwechselbaren Tuschezeichnungen und Aquarellen von komplex gewachsenen Körpern, Clustern und Strukturen einen Namen gemacht hat. Zugleich zeigt sich ihre vielversprechende Suche nach neuen skulpturalen und installativen Ansätzen.

Andrea Heller — Quantensprung in eine neue Dimension

Den vollständigen Text finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Kunstbulletins und 30 Tage nach dem Erscheinungstermin hier online. Zum Abo: www.artlog.net/account

Bis 
08.09.2019

Andrea Heller (*1975, Zürich), lebt in Evilard
1993–1997 Ausbildung zur Grafikerin, Zürich
1998–2003 Studium an der Hochschule der Bildenden Künste, Hamburg, und an der Zürcher Hochschule der Künste, Zürich

Einzelausstellungen (Auswahl)
2019 Kunsthaus Centre d’art Pasquart, Biel/Bienne
2015 ‹Paradoxie des Haufens›, Museum Franz Gertsch, Burgdorf
2011 Helmhaus, Zürich
2006 ‹enter›, Kunstmuseum Thun

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2017 ‹Ein Augenschein von 1944–2017›, Haus Konstruktiv, Zürich
2015 ‹Inhabitations›, Aargauer Kunsthaus, Aarau
2012 ‹As far As I Can See›, Artspeak, Vancouver; ‹Grösser als Zürich›, Helmhaus Zürich
2010 ‹3D Paper Art›, Shanghai Museum of Arts and Crafts, Shanghai (CN)
2009 ‹Scherenschnitte – Kontur pur›, Museum Bellerive, Zürich
2006 ‹aller/retour – Carte blanche à Fischli/Weiss›, Centre Culturel Suisse, Paris
2005 ‹Bekanntmachungen›, Kunsthalle Zürich

Ausstellungen/Newsticker Datumabsteigend sortieren Typ Ort Land
Andrea Heller 07.07.201908.09.2019 Ausstellung Biel/Bienne
Schweiz
CH
Autor/innen
Adrian Dürrwang
Künstler/innen
Andrea Heller

Werbung