Begegnungen

Carmen Müller · Tanzlinde, 2019 Fichte, ø 550 cm. Foto:  Ralph Feiner

Carmen Müller · Tanzlinde, 2019 Fichte, ø 550 cm. Foto:  Ralph Feiner

Not Vital – Den Himmel über Chur so weit es geht geniessen, 2019, Holzkonstruktion und Farbe, 830 x 120 x 740 cm. Foto: Ralph Feiner

Not Vital – Den Himmel über Chur so weit es geht geniessen, 2019, Holzkonstruktion und Farbe, 830 x 120 x 740 cm. Foto: Ralph Feiner

Hinweis

Begegnungen

Chur — Beim Kunstprojekt ‹Begegnungen› auf dem Churer Rosenhügel spielen Kunst und andere Disziplinen wie Musik, Literatur und Landschaftsarchitektur ineinander. Die in Vergessenheit geratene Parkanlage wird so zum vielseitigen Begegnungsort. Eines der Ziele der Ausstellung ist es, den Park wiederzubeleben. Carmen Müllers (*1955) ‹Tanzlinde› lädt das Ausstellungspublikum sowie auch Tanzvereine dazu ein, auf der eigens dafür geschaffenen, hölzernen Plattform das Tanzbein um eine Linde herum zu schwingen und zu musizieren. Die Künstlerin erinnert damit an die traditionelle Bedeutung von Dorflinden, die als Versammlungsstätte ein emotional aufgeladener Ort war. huber.huber (beide *1975) erweitern den Rosenhügel um zwei Rosenbögen – derjenigen Blumen, die bislang nur im Namen des Rosenhügels präsent waren. Die Geschichte des Orts als ehemalige Hinrichtungsstätte wird neben anderen auch von Isabelle Krieg (*1971) aufgenommen: Ihre Performance, die sie während der Ausstellung an drei Daten aufführt, konterkariert diesen geschichtlichen Teil des Hügels mit ihrer eigenen Deutung eines Rosenkranzes, die als regelrechtes Manifest fürs Leben verstanden werden kann: für die Schöpfung, die Zuversicht, die Kunst. Auf den permanenten Lärmpegel der stark befahrenen Malixerstrasse nimmt Komponist Peter Conradin Zumthor (*1979) Bezug. Ausstellungsbesuchende können seine Klanginstallation aus einem üblicherweise im Strassenbau verwendeten Kabelschutzrohr selbst zum Ertönen bringen und damit die Dimensionen des Parks über den erzeugten Schall erfassen. Florian Bach (*1975) stellt mit seiner mit schwarz glänzendem Mineralöl überzogenen und in den Boden asphaltierten Flagge die Frage nach Isolierung und Abschottung und greift damit Themen von länderpolitischer Bedeutung auf, während er zugleich auf deren Auswirkungen auf die Natur hinweist. Bei der Ausstellung mit weiteren Künstlerinnen und Künstlern handelt es sich um das fünfte Kunstereignis des Vereins Art-Public Chur. Der Verein setzt sich für eine nachhaltige Vermittlung und professionelle Förderung von Kunst im öffentlichen Raum in Chur und Umgebung ein. ‹Begegnungen› findet in Kooperation mit der Stadt Chur, welche die Aufwertung und Ausweitung der Parkanlage beabsichtigt, statt. Weitere Kooperationen bestehen u.a. mit der Kammerphilharmonie Graubünden, der Kantonsbibliothek Graubünden, dem Bündner Kunstmuseum und Chur Tourismus. 

Bis 
29.09.2019
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Begegnungen 2019 02.06.201929.09.2019 Ausstellung Chur
Schweiz
CH

Werbung