„Der Bestatter“: Public Viewing in der Langmatt

„Der Bestatter“: Public Viewing in der Langmatt

Am 16. Januar 2018 öffnet das Museum Langmatt ausnahmsweise seine Türen während der Winterschliessung für die Premiere einer neuen Folge des „Bestatters“, die am gleichen Abend im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt wird. Im Juli war die Langmatt Drehort der beliebten Fernsehserie, allerdings nicht als Museum, sondern als Villa Tobler, Wohnhaus einer Industriellenfamilie.

Neben der Veranda im ersten Stock war die Bibliothek zentraler Drehort im Haus, wo auch die öffentliche Vorführung stattfinden wird. Die dort gedrehte Szene zeigt die Dame des Hauses, wie sie einem kleinen Mädchen Geigenunterricht erteilt. Als ehemaliges Wohnhaus der Familie Brown bot das Museum Langmatt die ideale Kulisse für die Verfilmung der Familiengeschichte.

Während der zweitätigen Dreharbeiten herrschte reger Betrieb im Museum Langmatt. Rund 35 Personen waren mit reichlich Material angereist, um die Geschichte rund um einen Streit zwischen dem Patriarchen und seinem Sohn wegen der Übernahme der Firma zu verfilmen. Auch actionreiche Stuntszenen gehörten zu den aufwändigen Dreharbeiten: Zeitweise wurden die Römerstrasse gesperrt und der Bus umgeleitet.

Dienstag, 16. Januar 2018, 18.30 Uhr. Eintritt frei. Anschliessend Apéro

Weitere Informationen:
Markus Stegmann, Direktor Museum Langmatt
Tel. direkt: 056 200 86 71
stegmann@langmatt.ch

Werbung