Hermelinde Hergenhahn — Day in Day out

Hermelinde Hergenhahn, Day in Day out # 13, 2021. Foto: Alexander Egger

Hermelinde Hergenhahn, Day in Day out # 13, 2021. Foto: Alexander Egger

Hermelinde Hergenhahn — Day in Day out

Basel — Seit 15 Jahren stellt die private Kulturstiftung ‹Bartels Fondation› internationalen Kunstschaffenden Ateliers kostenlos zur Verfügung. Die Auswahl der Stipendiaten aus den Sparten Bildende Kunst, Musik und Literatur erfolgt einmal jährlich durch den Stiftungsrat. Dieses Jahr weilt die Künstlerin Hermelinde Hergenhahn (*1960) aus Amsterdam für drei Monate in Basel. Sie studierte an der Städelschule in Frankfurt/M und an der Jan van Eyck Akademie in Maastricht. Die Künstlerin arbeitet multimedial, mit Texten, Zeichnung, Malerei, Video und Installation. Häufig sind ihre Arbeiten ortsspezifisch und für den öffentlichen Raum angelegt. So auch ihr Basler Projekt ‹Day in Day out # 13›, das nur bei Dunkelheit zu sehen ist. Von ihrem Atelierfenster aus projiziert die Künstlerin in der Nacht Szenen, die sie tagsüber am gleichen Ort aufgenommen hat. Es sind leuchtende Bilder, die über die Wände und das Trottoir der Strasse wandern. Nächtliche Spaziergänger bleiben verwundert stehen, begegnen den vorbeihuschenden Erscheinungen und mischen sich mit den Lichtbildern. Die verschiedenen Zeitebenen und bildnerischen Realitäten überlagern auf traumartige Weise. Besonders gelungene Momente werden von Hermelinde Hergenhahn auf Fotos gebannt. Ähnliche Installationen hat die Künstlerin auch in anderen Städten, u.a. in Danzig und Wien gezeigt.

Hermelinde Hergenhahn, ‹Day in Day out # 13>, Bartels Foundation, Augustinergasse 17, beim Münsterplatz, bis 27.3., jeweils Fr/Sa, 20-22h
www.markgraeflerhof-basel.net/stiftung-bartels-fondation

Künstler/innen
Hermelinde Hergenhahn
Autor/innen
Iris Kretzschmar

Werbung