Musée Visionnaire — Auf den Spuren von Harald Naegeli

Harald Naegeli · Figur, Fabelwesen, 1987, Deutsches Seminar, Zugang via Rechbergarten, 8001 Zürich

Harald Naegeli · Figur, Fabelwesen, 1987, Deutsches Seminar, Zugang via Rechbergarten, 8001 Zürich

sprayervonzürich.com, Screenshot

sprayervonzürich.com, Screenshot

sprayervonzürich.com, Screenshot

sprayervonzürich.com, Screenshot

Musée Visionnaire — Auf den Spuren von Harald Naegeli

Zürich — Immer wieder läuft man in der Limmatstadt den skurrilen Strichmännchen von Harald Naegeli (*1939, Zürich) über den Weg, die Ende der 1970er erstmals auftauchten. Der «Sprayer», der seine Figuren jeweils illegal anbrachte, war seither wiederholt auch Thema der Schlagzeilen, die nicht zuletzt von einem ambivalenten und sich wandelnden Umgang mit Street Art zeugen: Während er Anfang der 1980er-Jahre noch zu neun Monaten Haft verurteilt wurde, erhielt er letztes Jahr den Kunstpreis der Stadt Zürich.

Das Musée Visionnaire hat seine Werke nun auf einer interaktiven Karte im Netz zusammengetragen. Die Nutzerinnen und Nutzer können diese um neue Standorte erweitern oder bestehende mit eigenen Fotografien ergänzen. Die auf Vergänglichkeit ausgelegten Werke sollen so – zumindest digital – festgehalten werden. So ist etwa auf der Karte vermerkt, welche Figuren noch sichtbar sind und welche bereits entfernt wurden.

Ob man sich für das Stöbern in der Online-Galerie oder für eine Begegnung im realen Raum entscheidet – ein Besuch der Website lohnt sich allemal. Und für alle, die sich darüber hinaus für das Schaffen von Naegeli interessieren: Anlässlich der vertagten Ausstellung ‹Der bekannte Unbekannte› können im ‹musée@home› einige seiner Skizzenbücher durchgeblättert werden.

www.sprayervonzürich.com

Ausstellungen/Newsticker Datum Typ Ort Land
Harald Naegeli 23.01.202115.08.2021 Ausstellung Zürich
Schweiz
CH
Autor/innen
Giulia Bernardi
Künstler/innen
Harald Naegeli

Werbung