Bündner Kunstmuseum | LandLiebe | Kunst und Landwirtschaft

Bündner Kunstmuseum | LandLiebe | Kunst und Landwirtschaft

Die Scholle, die Landschaft und die Landwirtschaft werden mit den Augen der Kunst betrachtet, mal analytisch, mal emotional, liebend oder kritisch.

Für die Schweiz und Graubünden im Speziellen ist das Thema Landwirtschaft in der Kunst von zentraler Bedeutung. Lange begünstigte die Kunst eine idealisierende Sichtweise auf das Bauerntum. Heute rücken eher Themen wie Bodenerosion oder Überbewirtschaftung in den Vordergrund. Die Ausstellung fokussiert assoziativ auf die ambivalente Beziehung zwischen Mensch und Acker und zeigt auch mehrere eigens kreierte Installationen. Ein Symposium erweitert die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema.

Werbung