Farbe auf Papier

Farbe auf Papier

Ölpastellzeichnungen von Christiane Conrad

Farbstimmungen sind das Thema der Arbeiten von Christiane Conrad. Sie studierte in Berlin bei Professor Walter Stöhrer und stellt seit 2002 öffentlich aus. Unter anderem war sie im Karl Ernst Osthaus Museum, Hagen, in der Pfalzgalerie Kaiserslautern und im Mies van der Rohe- Haus, Berlin vertreten. Farbstimmungen, wie Christiane Conrad sie versteht, sind das in einem Bild verdichtete Naturerleben. Nicht im Atelier als abstrakte Kompositionen, sondern draußen in der Natur entstehen diese eindrucksvollen Werke. Mit Vorliebe begibt sie sich dafür ins Havelland vor den Toren Berlins, oder fährt weiter weg, an die Ostsee. Auf der Halbinsel Darß findet Christiane Conrad eine stimmungsvoll aufgeladene Atmosphäre, die sie bei ihrer Arbeit inspiriert. Behutsam, den Zeichenblock vor sich, legt sie Farblinien übereinander und entwickelt im Laufe des Malprozesses ein abstraktes Pendant zu der Stimmung der Landschaft. Bei den kleinen Formaten, die sie in der aktuellen Ausstellung der Galerie Klaus Braun zeigt, legt sie Wert auf den Gattungsbegriff „Zeichnung“, weil sich ihre kleinformatigen Arbeiten aus übereinander gelagerten komplexen Linienstrukturen entwickeln. Im Gegensatz dazu die größeren Formate, die reine Malerei sind.

Christiane Conrad zeichnet mit Ölpastellkreide. Im Gegensatz zu den herkömmlichen, kalkig wirkenden Pastellkreiden besitzen diese eine viel höhere Leuchtkraft und ein hochwertiges Pigment, wodurch die Zeichnungen der Künstlerin auf den ersten Blick wie Ölgemälde wirken. 

Ausstellungen/Newsticker Datum Typ Ort Land
Farbe auf Papier 25.09.202106.11.2021 Ausstellung Stuttgart
Deutschland
DE

Werbung