Sophie Taeuber-Arp | Gelebte Abstraktion

Sophie Taeuber-Arp | Gelebte Abstraktion

Ein umfassende Retrospektive im Kunstmuseum Basel stellt eine Künstlerin vor, deren Werk genauso vielfältig wie radikal war. 

Sophie Taeuber-Arp (1889–1943) war eine Pionierin der Abstraktion. Als sie 1943 auf tragische Weise ums Leben kam, umfasste ihr Œuvre Textilien wie Kissen und Tischdecken, Perlarbeiten, ein Marionettentheater, Kostüme, Wandmalerei, Möbel, Architektur, Grafikdesign, Malerei, Zeichnung, Skulptur und Reliefs. In ihrem interdisziplinären Schaffen ebnete sie mit scheinbar spielender Leichtigkeit die althergebrachten Grenzen zwischen Kunst und Leben ein.

Werbung