Beyond States

Forensic Oceanography & Forensic Architecture · Mare Clausum – The Sea Watch vs. Libyan Coast Guard Case, 2018, Ausstellungsansicht Zeppelin Museum. Foto: Markus Tretter

Forensic Oceanography & Forensic Architecture · Mare Clausum – The Sea Watch vs. Libyan Coast Guard Case, 2018, Ausstellungsansicht Zeppelin Museum. Foto: Markus Tretter

James Bridle · Citizen Ex, 2015, Webprojekt, Ausstellungsansicht Zeppelin Museum. Foto: Markus Tretter

James Bridle · Citizen Ex, 2015, Webprojekt, Ausstellungsansicht Zeppelin Museum. Foto: Markus Tretter

Hinweis

Beyond States

Friedrichshafen — Die Fähre zwischen Romanshorn und Friedrichshafen verbindet zwei Städte in zwei Ländern, die der Bodensee räumlich trennt. Der genaue Grenzverlauf ist ungeklärt, ‹Beyond States› sozusagen. An der tiefsten Stelle des Sees, die gemeinsames Hoheitsgebiet ist, entnahm Nevin Aladağ (*1972, Van) Wasserproben und illustriert so das Paradoxon des fluiden Mediums, das einen festen Grenzverlauf markieren soll.
Auch Luft ist ein fluides Medium. Waren Ballone noch vom Wind getrieben, änderte sich das mit den lenkbaren Luftschiffen. Erdgebundene Grenzen souveräner Staaten liessen sich mühelos überfliegen, was sofort nationalistisch ausgeschlachtet wurde. Die intern ­kuratierte Ausstellung thematisiert diesen Aspekt unter anderem mit Exponaten zum Lunéville-Zwischenfall 1913, als sich das deutsche Heeresluftschiff Z.IV im Nebel nach Frankreich verirrte und dort landen musste. Grenzsprengend war aber auch die Begeisterung für den Zeppelin als ziviles und völkerverbindendes Element. Das dunkel gehaltene Erdgeschoss zeigt geschichtliche Themen wie Aufbau und Organisation des Luftschutzes, Vorbereitung auf den ‹Tag-X› – wie weit sind Prepper bereit zu gehen? – sowie die bedrückende Videoarbeit ‹Mare Clausum – The Sea Watch vs. Libyan Coast Guard Case›, 2018, von Forensic Oceanography & Forensic Architecture über einen Zwischenfall mit Bootsflüchtlingen auf dem Mittelmeer. Im hellen Obergeschoss fällt die Installation ‹Call a Spy› des Peng! Kollektiv auf. Mittels eines Festnetztelefons kann eine zufällig ausgewählte, in einer Datenbank gespeicherte Nummer angerufen werden, die einem/r realen Agent/in gehört. A spy spied on, sozusagen, die Überwacher müssen mit Fragen der Überwachten rechnen. Wo sind die Grenzen der staatlichen Kontrolle? Verschieben sie sich? Können sich (Staats-)Grenzen auflösen? Der in Athen lebende James Bridle denkt mit ‹Citizen Ex› das Thema webbasiert weiter und erforscht algorithmische Staatsbürgerschaften, die aufgrund unserer Bewegungen im Internet errechnet werden können – doch das einst als «frei» gedachte Internet wird zunehmend vermauert. Während der langen Schlies­sung des Museums konzipierten die Verantwortlichen eine interessante elektronische Debatte zu den Ausstellungsthemen, die unter www.debatorial.de aufgerufen werden kann. Geblieben sind der gewohnt herzliche Empfang und die Betreuung der Besucher. Zudem darf das Zeppelin Museum dieses Jahr feiern: Es hat seit 25 Jahren seine Heimat im Bauhaus­gebäude des Hafenbahnhofs. 

Until 
07.11.2021
Institutionen Country City
Zeppelin Museum Germany Friedrichshafen
Exhibitions/Newsticker Date Type City Country
Beyond States 05.02.2021 to 07.11.2021 Exhibition Friedrichshafen
Deutschland
DE

Advertisement